East Side Gallery

Das Kunstwerk „Mein Gott, hilf mir, diese tödliche Liebe zu überleben“ von Dmitri Wladimirowitsch Wrubel zeigt die Staatsoberhäupter Leonid Breschnew und Erich
Honecker beim „Bruderkuss“. Es zählt zu den beliebtesten Fotomotiven an der East Side Gallery.

Das Kunstwerk „Mein Gott, hilf mir, diese tödliche Liebe zu überleben“ von Dmitri Wladimirowitsch Wrubel zeigt die Staatsoberhäupter Leonid Breschnew und Erich Honecker beim „Bruderkuss“. Es zählt zu den beliebtesten Fotomotiven an der East Side Gallery.

Foto: imago images / IPA Photo / PEMAX / Carsten Thesing

Verwandte Themen:

Zwischen 1961 und 1989 war Berlin geteilt. Eine rund 160 Kilometer lange, quer durch die Stadt verlaufende Mauer trennte Ost von West, Familien und Freunde voneinander. Nach der Wiedervereinigung wurde sie weitestgehend abgerissen. Doch nicht überall. Das größte heute noch erhaltene Teilstück misst 1316 Meter und verläuft zwischen Ostbahnhof und Oberbaumbrücke entlang der Spree. Der Abschnitt reüssiert heute unter dem Namen East Side Gallery.

Heute befinden sich noch 104 Kunstwerke an dem Mauerabschnitt. Das wohl populärste heißt „Mein Gott, hilf mir, diese tödliche Liebe zu überleben“ und stammt von Dmitri Wladimirowitsch Wrubel. Es zeigt Leonid Breschnew und Erich Honecker beim „Bruderkuss“ – das Bild reproduziert ein Foto aus dem Jahr 1979.