Trainingslager

Union gewinnt Generalprobe gegen Budapest

Aufsteiger Union gewinnt letztes Testspiel vor der Bundesliga-Rückrunde. Im Trainingslager in Spanien gibt es ein 3:2 gegen Budapest.

Anthony Ujah (l.) erzielte gegen Budapest ein Tor und gab eine Tor-Vorlage.

Anthony Ujah (l.) erzielte gegen Budapest ein Tor und gab eine Tor-Vorlage.

Foto: Andreas Gora / dpa

Orihuela. Union Berlin hat seine Generalprobe für die Rückrunde in der Fußball-Bundesliga gewonnen. Gegen den ungarischen Meister Ferencvaros Budapest gab es im Trainingslager an der spanischen Mittelmeerküste ein 3:2 (3:2).

Damit blieben die Berliner nach den beiden Testspielen gegen die belgischen Zweitligisten Oud Heverlee Leuven (2:1) und Royal Union Saint-Gilloise (2:2) ungeschlagen.

„Insgesamt habe ich gute Bewegungen und auch Automatismen gesehen“, sagte Trainer Urs Fischer. Er machte aber auch deutlich: „Wir müssen uns über 90 Minuten steigern, wenn wir in Leipzig einen Punkt mitnehmen wollen.“

Union Berlin mit möglicher Startelf für Leipzig

Fischer ließ im Liga-erprobten 3-5-2 agieren, mit einer Elf, die auch zum Rückrundenstart bei Spitzenreiter RB Leipzig am 18. Januar (18.30 Uhr) auflaufen könnte. „Die Richtung wird es dann auch werden“, sagte der Union-Coach

Bereits nach fünf Minuten kassierte Union nach einem Abwehrfehler das 0:1 durch Isael da Silva Barbosa, Torwart Rafal Gikiewicz gab dabei keine gute Figur ab. Quasi im direkten Gegenzug fiel der Ausgleich durch einen Kopfball von Neven Subotic. Der Innenverteidiger traf nach einem Eckball von Kapitän Christopher Trimmel, der am Sonnabend seinen Vertrag bei Union bis 2021 verlängerte, und einer Kopfball-Verlängerung von Michael Parensen. Anthony Ujah erhöhte auf 2:1 (15.).

Immer wieder forderte Fischer mehr Tempo von seiner Mannschaft. Das 3:1 durch Sebastian Andersson nach Vorlage von Ujah entsprang einem schnellen Gegenstoß (37.). Nachlässigkeiten in der eigenen Abwehr ermöglichten jedoch den zweiten Gegentreffer durch Gaston Ludico (42.).

Union Berlin nach der Pause mit Viererkette

Nach der Pause brachte Fischer mit Sebastian Polter, Marius Bülter und Sheraldo Becker drei frische Offensivkräfte und stellte auf 4-4-2 um. Gikiewicz verhinderte mit einem Riesenreflex gegen Tokmac Nguen den Ausgleich (60.), auch bei den Schüssen von Franck Boli (62., 64.) war er zur Stelle.

Chancen für Budapest, die die zunehmende Passivität bei Union offenbarten. Die Berliner taten sich in der Vorwärtsbewegung immer schwerer, erst in der 78. Minute gab durch den eingewechselten Marius Bülter wieder eine Torchance. „Wenn man viel wechselt, ist es dann irgendwann auch zu viel. Und der Gegner war dann auch wirklich aufsässig. Trotzdem hätte es besser sein können“, sagte Fischer zum Leistungsabfall seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit.

Am Abend beendete der Fanabend das Trainingslager für den Bundesligisten. Am Sonntag reist Union Berlin wieder zurück in die Hauptstadt. Nach einem freien Montag beginnt dann die Vorbereitung für den Rückrundenstart gegen Leipzig.

So spielte Union gegen Budapest

Union Berlin – Ferencvaros Budapest 3:2 (3:2).

Gikiewicz - Friedrich, Subotic, Parensen (46. Bülter) – Trimmel (62. Ryerson), Gentner (72. Kade), Andrich (62. Kroos), Lenz (62. Reichel) – Ingvartsen (46. Becker) – Ujah (46. Polter), Andersson (76. Flecker).

Mehr über Union Berlin lesen Sie hier.