Poker mit Wolfsburg

Allofs will viel mehr Geld von Hertha für Cigerci

Tolga Cigerci soll fest in Berlin verpflichtet werden. Doch nun könnte der 21-Jährige teurer als geplant werden. Sonst droht Hertha, den Mittelfeldspieler wieder zu verlieren.

Foto: imago sportfotodienst / imago/City-Press

Tolga Cigerci ist auf dem besten Weg, sich bei Hertha BSC unersetzlich zu machen. Beim 3:0 gegen den HSV am Sonnabend war der 21-Jährige der beste Spieler auf dem Feld. Herthas Trainer Jos Luhukay schwärmte danach: „Tolga ist unser Herz. Er hat uns wieder Leben eingehaucht.“

Auftritte wie diese sind es, die Luhukay und Herthas Manager Michael Preetz davon überzeugt haben, Cigerci auch über den Sommer hinaus zu halten. Denn der Mittelfeldspieler ist nur ausgeliehen vom VfL Wolfsburg, Herthas kommenden Gegner in der Bundesliga am Sonntag. Die Blau-Weißen haben sich im Leihvertrag aber eine Kaufoption gesichert. Sie soll bei einer Million Euro liegen, hieß es bisher.

Preiswerte und teure Kaufoption

VfL-Manager Klaus Allofs verriet nun aber, dass Cigerci für Hertha doch teurer werden könnte als erwartet: „Es gibt eine preiswerte und eine teure Variante“, sagte Allofs der „Wolfsburger Allgemeinen“. Demnach seien zwischen beiden Klubs zwei verschiedene Kauf-Szenarien festgehalten: Wählt Hertha die „preiswerte“ Option, hätten die Wolfsburger zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft die Möglichkeit, Cigerci zurückzukaufen. Entscheidet sich Preetz für die „teure“ Variante, bekäme der VfL keine Rückkaufoption. „Ich denke aber, dass die Berliner die teure Variante nehmen“, so Allofs.

Im Bericht wird eine Ablöse von drei Millionen Euro genannt – genau jene Summe, die der VfL zuletzt bei Borussia Mönchengladbach aufrief, als die Fohlen Cigerci nach einer Ausleihe fest verpflichten wollte. Die Borussen lehnten damals ab, und der Deutsch-Türke landete über den Umweg Wolfsburg schließlich in Berlin.

Preetz will Cigerci nicht mehr hergeben

Preetz bestätigte der Morgenpost, dass es jene zwei Varianten von Kaufoptionen bei Cigerci gibt. Eine Rückkaufmöglichkeit für den VfL wird es nach dem Willen des Hertha-Managers aber nicht geben: „Wir werden den Spieler fest verpflichten, sodass er voll und ganz uns gehört“, sagte Preetz. Cigerci soll einen Drei-Jahresvertrag beim Aufsteiger bekommen.

Nach Morgenpost-Informationen wird die Ablösesumme für den Mittelfeldakteur allerdings keineswegs in Höhe der kolportierten drei Millionen Euro liegen. Cigerci wird am Ende etwas mehr als eine Million Euro kosten. Nach den Auftritten des Leihspielers in den vergangenen Monaten darf davon ausgegangen werden, dass dies gut investiertes Geld ist.