Deutsche Bahn

Flughafen-Express fällt in den letzten Ferienwochen aus

| Lesedauer: 5 Minuten
Der Flughafen-Express FEX fährt normalerweise halbstündlich vom Hauptbahnhof zum BER. In den letzten Ferienwochen fällt er jedoch aus.

Der Flughafen-Express FEX fährt normalerweise halbstündlich vom Hauptbahnhof zum BER. In den letzten Ferienwochen fällt er jedoch aus.

Foto: Bloomberg via Getty Images

Der FEX fährt ab Montag wegen Bauarbeiten nicht vom Hauptbahnhof zum Flughafen BER. Neue Direktflüge starten.

Berlin.  Am Flughafen BER läuft derzeit die Hauptreisezeit, doch wer mit der Bahn vom oder zum Berliner Airport fahren will, muss sich in den kommenden Wochen auf Einschränkungen einstellen: Ab dem heutigen Montag, 8. August, fällt der Flughafen-Express (FEX) aus – und das für die restlichen beiden Ferienwochen. Erst ab dem ersten Schultag, dem 22. August, soll der FEX wieder unterwegs sein, wobei er dann für zwei weitere Tage nicht über den Hauptbahnhof und Gesundbrunnen fährt, sondern nach Lichtenberg umgeleitet wird. Grund sind zunächst Bauarbeiten in Grünau, danach eine Weichenerneuerung auf der Strecke in Höhe Schönhauser Allee, wie die Deutsche Bahn berichtete.

Der Flughafen-Express ist regulär halbstündlich vom Hauptbahnhof zum Flughafen BER unterwegs. Für die Strecke benötigt er gut 30 Minuten und ist damit wesentlich schneller als die S-Bahn. Zudem sind in den auf der Linie eingesetzten Zügen laut Bahn besonders große Stauräume für Gepäck berücksichtigt worden. Wie ein Bahnsprecher erklärt, umfassen die aktuellen Bauarbeiten, die zum Ausfall führen, „umfangreiche Gleis- und Weichenerneuerungen im S-Bahnhof Grünau und auf dem S-Bahn-Streckenabschnitt Grünau–Zeuthen“.

Dass das Vorhaben in die Sommerferien gelegt wurde, während denen besonders viele Menschen den Flughafen erreichen wollen, begründet der Sprecher mit dem ebenfalls durch die Arbeiten betroffenen „System S-Bahn“, für das die Ferien ein nachfrageschwächerer Zeitraum seien. „Die hohen Auslastungsspitzen bedingt durch Berufs- und Schülerverkehr entfallen weitgehend“, so der Sprecher. Zudem seien Ausweichverbindungen zum Flughafen vorhanden.

Flughafen BER: S-Bahn-Linie S9 bleibt als direkte Verbindung zum Airport

Tatsächlich können Fluggäste vom Berliner Zentrum auch die Linien RB14 und RE7 zum BER nutzen. Die Fahrtzeit betrage auf diesen Linien vom Hauptbahnhof ähnlich wie beim FEX etwas mehr als eine halbe Stunde, erklärt die Bahn. Allerdings: In der letzten Ferienwoche, zwischen dem 15. und dem 19. August, fahren auch diese beiden Linien aufgrund der Gleisarbeiten in Grünau nicht bis zur Station BER-Terminal 1-2, sondern halten stattdessen am Terminal 5, also dem alten Flughafen Schönefeld, von dem kein Flugverkehr stattfindet. Reisende müssen in Schönefeld dann in den Bus der Linie X7 umsteigen, der rund zehn Minuten später die Terminals 1 und 2 erreicht.

Wer den BER vom Berliner Zentrum ohne Umstieg erreichen will, dem bleibt in dieser Zeit die S-Bahnlinie 9, die allerdings etwa 20 Minuten länger für die Strecke braucht als die Regionalbahnen. Weil es auch in der kommenden Woche bereits einzelne Verbindungen geben kann, bei denen die Regionalzüge der RB14 und des RE7 nicht regulär vom und zum BER fahren, empfiehlt die Bahn Reisenden, sich vor Fahrtbeginn im DB Navigator, in der App des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg (VBB) oder auf der Internetseite bahn.de zu informieren. Vom Südkreuz bleibt Reisenden zudem die Linie S45 als Direktverbindung.

Norse Atlantic Airways startet neue Direktflüge vom Flughafen BER in die USA

Der BER rechnet für die kommenden Wochen weiterhin mit Fluggastzahlen auf in etwa dem Niveau der ersten Ferienhälfte. In den ersten dreieinhalb Ferienwochen waren dem BER zufolge rund 1,65 Millionen Passagiere über den Airport gereist, am Ende der Ferien sollen es knapp drei Millionen sein. Im Schnitt starten und landen zurzeit täglich etwa 66.000 Menschen an dem Flughafen. Etwas mehr sollen es am 19. und 21. August sein, wenn vermutlich viele Reisende aus dem Urlaub zurückrechnen. An diesen Tagen erwartet der Flughafen etwa 70.000 Passagiere, teilte eine Sprecherin mit. BER-Chefin Aletta von Massenbach sprach für die ersten Ferienwochen zuletzt von geordneten und weitgehend stabilen Prozessen.

Noch während der Sommerferien sollen voraussichtlich drei neue Langstreckenverbindungen vom BER ihren Betrieb aufnehmen. Am 17. August bietet die norwegische Billig-Airline Norse Atlantic Airways ihren ersten Direktflug vom Hauptstadtflughafen nach New York an, zwei Tage später soll auch die Verbindung nach Los Angeles aufgenommen werden. Die im März 2021 gegründete Fluggesellschaft hat erst im Juni ihren Flugbetrieb mit ersten Verbindungen von Oslo in die USA gestartet. Von Berlin soll es täglich einen Nonstopflug nach New York geben, nach Los Angeles sind drei Flüge in der Woche vorgesehen.

Hainan Airlines soll ab 12. August wieder nach China fliegen

Voraussichtlich schon am 12. August, wird Hainan Airlines wieder eine Direktverbindung zwischen China und Berlin aufnehmen. Dies hatte zunächst „Aviation Services & Media“ berichtet. Laut Hainan Airlines soll es einmal wöchentlich Flüge zwischen Berlin und Peking geben, wobei auf der Hinreise ein längerer Zwischenstopp im chinesischen Dalian eingelegt wird, sodass sich die Reisezeit auf gut 26 Stunden verlängert. Grund ist dem Bericht zufolge „eine technische Zwischenlandung entsprechend den Maßnahmen zu Bekämpfung der Corona-Pandemie“. In die Gegenrichtung soll der Direktflug gut zehn Stunden dauern. In China gelten allerdings weiter strenge Einreisebeschränkungen.