Walpurgisnacht

Linke Demo verläuft ruhig, Berlin tanzt in den Mai

Linke Gruppen sind am Montag durch Wedding gezogen. Am Abend feiern Tausende die Walpurgnisnacht. Der Tag im Minutenprotokoll.

Berlin. In Wedding haben am Vorabend des 1. Mai linke Gruppen gegen steigende Mieten und Verdrängung protestiert. Die Veranstalter sprachen von 2000 bis 2500 Teilnehmern, die Polizei ging von etwa 2000 Demonstranten aus. Begleitet wurde der Zug von 1700 Einsatzkräften der Polizei. Die Stimmung war friedlich. Am Rande des Zugs kam es zu Provokationen türkischer Nationalisten. Die Polizei sprach von einer "weitestgehend störungsfreien Demo".

Die Demonstration in Wedding im Schnell-Überblick

Bei freundlichem, sonnigen Wetter wollen Tausende im Freien in den Mai-Feiertag hinein feiern. Allein im Mauerpark in Prenzlauer Berg werden Tausende Besucher erwartet.

Der Tag im Minutenprotokoll:

+++ 23:54 Uhr: Berlin feiert friedlich

Ohne besondere Vorkommnisse feiert Berlin laut Polizei in den 1. Mai hinein. Wir schließen damit den Live-Blog und verabschieden uns. Ab Dienstagvormittag berichten wir für Sie wieder live über die Demonstrationen und Partys am 1. Mai.

+++ 22.27 Uhr: Feuerspiele im Amphitheater des Mauerparks

+++ 22.12 Uhr: Lagerfeuer im Mauerpark

+++ 21.53 Uhr: Beinahe andächtige Stille im Görlitzer Park

Auch im Görlitzer Park in Kreuzberg ist es am Montagabend äußerst ruhig.

+++ 21.27 Uhr: Friedliche Feiern in Berlin +++

Hauptanziehungspunkte bei den Walpurgisfeiern, mit denen nach altem Brauch der Winter vertrieben wird, sind der Mauerpark in Prenzlauer Berg, die Kulturbrauerei und der Viktoriapark in Kreuzberg. Feuer werden entzündet, Picknickkörbe ausgepackt, es wird gegrillt und gesungen. Auch Künstler treten auf. „Bislang ist alles unauffällig“, so Polizeisprecher Wenzel.

+++ 21.15 Uhr: Polizei: "Keine größeren Vorkommnisse" +++

"Alle Versammlungen und Aufzüge zur Walpurgnisnacht in Berlin verliefen ohne größere Vorkommnisse", schreibt die Berliner Polizei beim Kurznachrichtendienst Twitter. Polizeisprecher Winfrid Wenzel ergänzt: „Bislang ist alles so, wie es sein soll - friedlich und entspannt.“

+++ 20.32 Uhr: Im Mauerpark füllt sich der Platz vor dem Musikzelt +++

+++ 20.22 Uhr: Polizei läuft Streife im Mauerpark +++

+++ 20.10 Uhr: Überblick zu den Demonstrationen am 1. Mai +++

Nach der weitestgehend friedlichen Demonstration in Wedding blickt die Polizei auf den 1. Mai in Berlin: Zahlreiche Kundgebungen und Demonstrationen finden statt, insgesamt 5300 Polizisten sind im Einsatz.

Alle Veranstaltungen im Überblick:

Grafik vergrößern


+++ 19.08 Uhr: Blick nach Prenzlauer Berg: Alles entspannt im Mauerpark +++

Im Mauerpark in Prenzlauer Berg genießen die Berliner den lauen Montagabend. Der Park gilt besonders unter Jugendlichen als Party-Hotspot zur Walpurgisnacht.

+++ 19 Uhr: Polizei: "Weitestgehend störungsfreie Demo" +++

Die Polizei hat die Teilnehmerzahl nach oben korrigiert und spricht nun von 2000 Menschen, die zum Ende der Demo in Wedding unterwegs waren. Ein Polizeisprecher bestätigt, dass es am Rande der Demo zu einem kleinen Zwischenfall zwischen kurdischen Demonstrationsteilnehmern und türkisch-nationalistischen Störern gekommen sei. Zudem seien Bengalos sichergestellt worden, so der Sprecher. Festnahmen habe es nicht gegeben. Beim Kurznachrichtendienst Twitter spricht die Polizei von einer "weitestgehend störungsfreien Demo".

+++ 18.54 Uhr: Demo ohne Zwischenfälle, Teilnehmer verlassen Bereich +++

Die Demonstration ist ohne Zwischenfälle am U-Bahnhof Osloer Straße zu Ende gegangen. Die Teilnehmer verlassen nun allmählich den Berech. Die Osloer Straße ist weiterhin n Richtung Tegel/Charlottenburg gesperrt.

+++ 18.42 Uhr: Demo erreicht End-Punkt

Die Spitze der Demonstration hat nun ihr Ziel am U-Bahnhof Osloer Straße erreicht. Dort treffen die Teilnehmer auf den Berliner Berufsverkehr. Für Autofahrer geht in dem Bereich nun vorerst nichts mehr.

+++ 18.37 Uhr: Zug erreicht Badstraße +++

Der Demo-Zug biegt jetzt von der Buttmannstraße in die Badstraße ein.

+++ 18.32 Uhr: Kurdische Flaggen im Demo-Zug +++

Unter den Demonstrationsteilnehmern befinden sich einige Kurden, die teilweise auch Fahnen schwenken. Im Vorfeld war befürchtet worden, dass Kurden Zeichen der verbotenen PKK zeigen wollen. Die nun in Wedding gezeigten Symbole sind allerdings legal.

+++ 18.27 Uhr: Blick nach Friedrichshain: Beste Stimmung am Boxi

Während in Wedding die Demo läuft, macht sich der Rest Berlins bereit für den Tanz in den Mai. Einen Überblick der Partys in der Hauptstadt gibt es hier. Am Boxhagener Platz in Friedrichshain ist die Stimmung wundervoll sommerlich und gelöst.

+++ 18.12 Uhr: Zug erreicht Amtsgericht +++

Der Demonstrationszug erreicht nun das Amtsgericht Wedding am Brunnenplatz. Das Gericht wird von einer großen Zahl von Einsatzkräften bewacht. Die Berliner Polizisten werden hier unterstützt von Kräften aus Nordrhein-Westfalen. Die Stimmung ist weiterhin friedlich.

+++ 18.02 Uhr: Pyros gezündet +++

An der Nauener Straße werden von den Dächern aus bengalische Feuer gezündet.

++ 17.57 Uhr: Update zur Rangelei +++

Bei dem kleinen Zusammenstoß an der Turiner Ecke Amsterdamer Straße gegen 17.30 Uhr (siehe unten) soll es sich um eine Rangelei zwischen türkischen Nationalisten und kurdischen Demo-Teilnehmern gehandelt haben. Die Polizei habe die Rangelei rasch beruhigen können, hieß es vor Ort.

+++ 17.55 Uhr: Demo-Zug erreicht Reinickendorfer Straße +++

Die Demonstration hat über die Liebenwalder Straße die Reinickendorfer Straße erreicht. Der Verkehr auf der Ausfallstraße wurde dafür von der Polizei unterbrochen. Der Zug zieht nun Richtung Nauener Platz.

+++ 17.41 Uhr: Kundgebung an der Liebenwalder Straße +++

An der Liebenwalder Ecke Malplaquetstraße findet eine kleine Kundgebung mit Live-Musik statt. Nach Angaben eines Sprechers der Demo-Organisatoren sind nun 2000 bis 2500 Teilnehmer in Wedding unterwegs. Ein Sprecher der Polizei schätzt die Zahl der Teilnehmer dagegen auf unter 1000.

+++ 17.31 Uhr: Kleine Scharmützel zwischen Demonstranten und Polizisten

An der Turiner Ecke Amsterdamer Straße ist es offenbar zu kleineren Zusammenstößen zwischen einzelnen Demonstrationsteilnehmern und Polizisten gekommen. Es sollen ein oder zwei Flaschen geflogen sein, berichten Polizisten. Aus diesem Grund stoppte der Zug zunächst. Kurz darauf ging es aber weiter.

+++ 17.18 Uhr: Vermummte auf Dächern

An der Turiner Straße sind drei bis vier Vermummte mit Fahnen auf einem Dach zu sehen. Sie entrollen ein Banner entlang der Hausfassade mit der Aufschrift "Stadt für alle".

+++ 17.15 Uhr: Foto-Eindrücke von der Demo in Wedding +++

+++ 17.10 Uhr: Kinder- und Straßenfest auf dem Leopoldplatz

Die Teilnehmer biegen nun von der Müllerstraße in die Schulstraße ab. Am Leopoldplatz passiert die Demo ein Kinder- und Straßenfest mit Hüpfburgen und Essensbuden. Die Stimmung ist weiterhin ruhig. Vor einer Bankfiliale und einem Warenhaus haben sich Polizisten postiert.

+++ 17.04 Uhr: Demo erreicht Leopoldplatz

Der Demonstrationszug steht kurz vor dem Leopoldplatz. Der Eingang des dortiges Rathauses Wedding ist durch ein erhöhtes Polizeiaufgebot geschützt.

+++ 16.58 Uhr: Demozug setzt sich in Bewegung +++

Die Demonstrationsteilnehmer starten ihren Zug an der Seestraße.

+++ 16.51 Uhr: 1700 Polizisten im Einsatz +++

Die Berliner Polizei ist in der Walpurgisnacht mit 1700 Beamten im Einsatz. Das teilte die Polizei beim Kurznachrichtendienst Twitter mit.

+++ 16.49 Uhr: Polizeipräsidentin Slowik vor Ort +++

Berlins neue Polizeipräsidentin Barbara Slowik besucht die Einsatzkräfte in Wedding. Sie will die Walpurgnisnacht vor Ort begleiten und sich einen Eindruck vom Einsatz machen. Auch die Einsatzzentrale der Polizei an der Kruppstraße will die Nachfolgerin von Klaus Kandt besuchen.

+++ 16.47 Uhr: Demonstrationszug in Wedding formiert sich +++

An der Müller- Ecke Seestraße haben sich nach Polizeiangaben etwa 1000 Demonstranten versammelt. Das Motto der Veranstaltung: "Antikapitalistische Demonstration: Widerständig und solidarisch im Alltag – Organize“. Die Stimmung in Wedding ist friedlich. Es gibt erste Einschränkungen für den Autoverkehr.

Grafik vergrößern

Mehr zum Thema:

Diese Demonstrationen ziehen durch Berlin

Die fünf wichtigsten Fragen und Antworten zum 1. Mai

1. Mai in Berlin - Linksextreme wollen durch „Myfest“ ziehen

Israel-Hasser demonstrieren am 1. Mai in Neukölln

Polizeipräsidentin will Straftaten konsequent ahnden