09.01.13

Gerettet

Mann stürzt zehn Meter tief in Schornstein

Auf Höhe der zweiten Etage in einem Haus in Berlin-Mitte blieb der Mann stecken. Warum er in den Schornstein stürzte, ist noch unklar.

Ein 30 Jahre alter Mann ist aus bislang ungeklärter Ursache vom Dach eines Wohnhauses an der Auguststraße zehn Meter tief in einen Schornstein gefallen.

Nach mehreren Stunden gelang es der Feuerwehr, den Mann lebend zu bergen. Die Retter schlugen aus einer Wohnung im zweiten Stock ein Loch in den Kamin und zogen den Mann aus dem Schornstein. Dabei verlor er das Bewusstsein, konnte aber wiederbelebt werden.

Der abgestürzte Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Wie schwer seine Verletzungen sind, konnte ein Sprecher der Feuerwehr noch nicht sagen. Allerdings soll der Mann ansprechbar sein.

Retter schlagen Loch in Kamin

30 Einsatzkräfte waren vor Ort, unter ihnen Spezialisten der Höhenrettung und des Technischen Dienstes. Die Beamten hatten den Mann zunächst sichern und dann mit Seilen nach oben ziehen wollen. Doch dann entschieden sie sich, den Verunglückten an der Stelle zu bergen, an der er fest saß.

Das fünfgeschossige Mehrfamilienhaus an der Auguststraße wird derzeit saniert und ist abgesperrt. Wie der obdachlose Mann auf das Dach gelangte und warum er abstürzte, ist noch unklar.

Quelle: ur/plet
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Internet-Gigant Alibaba bricht an der Wall Street alle Rekorde
Zufallstreffer Touristen filmen F-18-Testflug im Death Valley
Glück gehabt Bungee-Seil nicht festgemacht - Mann überlebt
Himmelskreaturen Der Angriff der Riesendrachen
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Kriminalität

Geldtransporter am Apple Store überfallen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote