Bundesliga

Union weiß: Schalke schlägt man mit Köpfchen

Aufsteiger Union trifft auf Schalke auf ein defensiv sehr stabiles Bundesliga-Team, kann aber auf eine neu gewonnene Qualität setzen.

Union braucht auch auf Schalke das gute Kopfballspiel von Stürmer Sebastian Andersson (Mitte).

Union braucht auch auf Schalke das gute Kopfballspiel von Stürmer Sebastian Andersson (Mitte).

Foto: Winfried Mausolf via www.imago-images.de / imago images/Mausolf

Berlin. Urs Fischer, der Trainer von Union Berlin, traute sich zunächst nicht so recht. Doch schließlich gab er den Anhängern, die sich nach Gelsenkirchen aufmachen werden, um den Bundesliga-Aufsteiger am Freitag (20.30 Uhr, DAZN) bei Schalke 04 zu unterstützen, mit auf den Weg: „Die 5000 Fans dürfen sich freuen.“

Das liegt in der Natur der Sache. Noch nie hat Union auf Schalke gespielt. Und es gilt, die Serie von drei Siegen in Folge auszubauen. Zumindest aber einen Punkt für den Klassenerhalt mitzunehmen. Fischer spricht von „Basics“, die es abzurufen gilt, wie etwa Druck auf den Ball oder gutes Zweikampfverhalten.

Doch wenn der Tabellenelfte aus Köpenick gegen den Liga-Fünften etwas mitnehmen will, braucht es vor allem eines: Köpfchen. Und das ist gegen eine Mannschaft, die Fischer als „sehr organisiert und kompakt“ analysiert hat, durchaus wörtlich zu verstehen.

Union Berlin braucht spielerische Lösungen

„Gerade nach Balleroberungen müssen wir Ballzirkulation hinbekommen, damit du in solchen Phasen auch mal regenerieren kannst. Es wird viele Zweikämpfe geben, 50:50-Situationen, die müssen wir für uns entscheiden“, forderte Fischer.

Ob Union viele Tormöglichkeiten kreieren kann, wird auch davon abhängen, inwieweit die Berliner nicht nur Umschaltmomente nutzen, sondern auch spielerische Lösungen finden werden. Dafür braucht es neben Ballbesitz auch Ideen.

„Schalke versucht immer wieder, ins Gegenpressing zu gehen. Sie laufen manchmal sehr hoch, versuchen also, den Gegner unter Druck zu setzen, und praktizieren sehr schnelles und direktes Umschaltspiel. Da wissen wir, was uns erwartet“, so Fischers Analyse.

Union Berlin beweist Kopfballstärke

Ein probates Mittel, um zum Torerfolg zu kommen, hat Union in den vergangenen beiden Spielen gefunden. Ihre letzten vier Treffer erzielten die Berliner alle per Kopfball. Allein Sebastian Andersson war beim 3:2 in Mainz zweimal zur Stelle, und beim 2:0 gegen Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach sicherte der schwedische Nationalspieler per Kopf den Sieg – nachdem Anthony Ujah Union mit einem Kopfball in Führung gebracht hatte.

Nachvollziehbar, dass Trainer Fischer erneut auf seinen Stürmer Nummer eins setzt. „Sebastian ist sehr präsent im Strafraum, kommt zu Möglichkeiten, schießt Tore. Aber er muss dranbleiben, das ist für mich das Wesentliche.“ Dass Andersson dies kann, hat er in den vergangenen Wochen bewiesen.

Union könnte dabei in die Karten spielen, dass die Schalker Innenverteidiger auch nicht gerade die allergrößten sind. Matija Nastasic misst 1,88 Meter, Ozan Kabak 1,86 Meter und Omar Mascarell kommt gar auf nur 1,81 Meter. Unions 1,90-Meter-Mann Andersson, zudem mit ausreichend Sprungkraft ausgestattet, überragt sie alle. Für Union Berlin sollte spätestens jetzt klar sein: Schalke schlägt man mit Köpfchen.

Mehr über Union lesen Sie hier.