Bundesliga

„Seltsame Nachrichten“ – Reaktionen auf Klinsmann-Rücktritt

Klinsmanns Rücktritt als Trainer hat die Spieler von Hertha überrascht. Für Lothar Matthäus ist Klinsmanns Name erstmal verbrannt.

Kommentar: Klinsmann hat Hertha geschadet

Klinsmanns überraschender Rückzug als Trainer ist im Stil dreist und gegenüber Hertha verantwortungslos, meint Sebastian Geisler.

Beschreibung anzeigen

Berlin. Die Spieler von Hertha BSC waren am Dienstagmorgen überrascht angesichts der jüngsten Personalmeldungen beim Fußball-Bundesligisten. Dass Jürgen Klinsmann sein Amt als Trainer des Hauptstadtklubs nach nur 76 Tagen aufgegeben hat, sorgte aber auch anderenorts im Fußball-Kosmos für Reaktionen. Vor allem im Netz ließen Spott und Häme nicht lang auf sich warten.

„Wir sind von dieser Entwicklung am Morgen überrascht worden. Insbesondere nach der vertrauensvollen Zusammenarbeit hinsichtlich der Personalentscheidungen in der für Hertha BSC intensiven Wintertransferperiode gab es dafür keinerlei Anzeichen.“ (Herthas Sport-Geschäftsführer Michael Preetz)

„Ich habe gestern von der Entscheidung erfahren. Ich bedauere diesen Schritt von Jürgen Klinsmann sehr.“ (Hertha-Investor Lars Windhorst in der „Bild“-Zeitung)

„Es ist alles zu frisch.“ (Hertha-Nationalspieler Niklas Stark nach dem Training)

„Es sind seltsame Nachrichten, wir sind alle durcheinander. Der Trainer kam in die Kabine. Wir dachten, es geht um die Analyse des letzten Spiels. Und dann hat er es uns gesagt. Wir waren völlig überrascht.“ (Hertha-Mittelfeldspieler Marko Grujic nach dem Training)

„Ich dachte, er ist von den USA rübergekommen nach Berlin, weil er weiß, dass da was bei der Hertha dahintersteckt. Finanziell, meine ich. Sonst hätte er das doch nicht gemacht. Ich finde das total schade. Hertha und Klinsmann, das passte irgendwie. Das, was er sagte, löste in Berlin einen kleinen Hype aus. Da geht jetzt die Post ab, dachte ich.“ (Jürgen Röber, von 1996 bis 2002 Hertha-Trainer, bei „t-online.de“)

„Es kann nicht einfach jemand aus den USA anreisen, fernab der Bundesliga, und einen Pal Dardai ersetzen, der Hertha BSC viele Jahre lang gelebt hat und ein totaler Insider war.“ (Fußball-Funktionär Heribert Bruchhagen bei Sky)

„Nach dem Mainz-Spiel ist die Euphorie verloren gegangen. Die Fans sind enttäuscht von ihm. Sie haben ihm vertraut. Und das Vertrauen hat er verspielt. Der Name Klinsmann ist bei deutschen Klubs wahrscheinlich eine Schublade tiefer gerutscht. (Ex-Nationalspieler Lothar Matthäus bei Sky).

Lesen Sie auch:

Jürgen Klinsmann verkündet Rücktritt bei Hertha

Klinsmann hat Hertha geschadet - Sein Handeln ist dreist

Klinsmann hinterlässt bei Hertha nur Big City Chaos

Wer rettet Hertha jetzt vor dem Abstieg?