Zweite Liga

Wirbel um Ronny stört Herthas Vorbereitungszeit

| Lesedauer: 5 Minuten
Jörn Meyn und Michael Behrendt

Foto: Oliver Mehlis / dpa

Vor dem Test gegen Wolfsburg ist es bei den Berlinern vorbei mit der Ruhe. Denn der Brasilianer hat Ärger mit der Polizei.

Der vergangene Mittwoch war nicht der allerbeste Tag im Leben des Ronny Heberson Furtado de Araújo – kurz „Ronny“ genannt. Erst verletzte sich Herthas brasilianischer Mittelfeldspieler beim Testspielsieg gegen die Amateure des VfL Wolfsburg (2:1) leicht am Sprunggelenk. Er muss eine Woche pausieren. Später hielt ihn auch noch eine Polizeistreife an, weil der 26-Jährige am Steuer seines weißen Audi Q7 telefonierte (Die Berliner Morgenpost berichtete). Soll man nicht machen, kann aber passieren.

Nun wäre das nicht mehr als eine ärgerliche Lappalie gewesen, hätten die Beamten darüber hinaus nicht bei der Überprüfung des Kennzeichens festgestellt, dass die Versicherungspolice für den PKW seit dem 20. Dezember nicht mehr bezahlt wurde. Ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Ronny musste ins Taxi umsteigen, sein Wagen wurde stillgelegt, und gegen den Hertha-Profi wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ihm droht nun eine hohe Geldstrafe.

Probleme im System

Ronnys Berater-Firma, die Fairplay Agency von Agent Dino Lamberti (Zürich) bestätigte am Freitag auf Nachfrage der Morgenpost, dass sie die Versicherung des Audis in Auftrag gegeben hat. Über eine Firma in Deutschland habe man das Auto bei der DKV versichert, so Lamberti. Doch der Berater sagt: „Die Versicherungspolice existiert und ist bezahlt“. Sie laufe noch bis April 2013. „Wo der Fehler genau liegt, wissen wir noch nicht. Wir bemühen uns aber um schnelle Aufklärung.“ Zugelassen sei das Auto allerdings auf den Spieler.

Im Sommer hatte Ronny das Fahrzeug gewechselt. Es sei möglich, dass dabei ein Fehler gemacht wurde, der zum Ausbleiben der Versicherungszahlungen geführt habe. „Wenn es so ist, übernehme ich die volle Verantwortung dafür“, sagte Lamberti, der neben Ronny auch dessen Bruder, den Ex-Herthaner Raffael, vertritt.

Die Firma in Deutschland, welche die Kfz-Versicherung für den Hertha-Profi Ronny abgeschlossen hat, gab am Freitag an, dass das Versäumnis aufgrund von EDV-Problemen entstanden sei. „Der Versicherer hat den Versicherungsschutz ab Zulassung (!) für das Fahrzeug verbindlich bestätigt und auch an die entsprechende Zulassungsstelle übermittelt. Die Police ab Zulassung wurde erst jetzt erstellt und per Post an ihn versandt“, heißt es in der Stellungnahme.

Dennoch bleiben Fragen offen: Denn stehen Zahlungen aus, schicken Versicherungen in der Regel auf postalischem Wege Mahnungen an den Halter – in diesem Fall an Ronny selbst. Erst wenn dann immer noch nicht bezahlt wird, erhält die Polizei über die zuständige Kfz-Meldestelle die Information und setzt den PKW fest. Möglich ist, dass die Mahnungen der Versicherung bei Ronny gelandet sind und von ihm übersehen wurden. Auch Lamberti kann diese Möglichkeit nicht ausschließen.

Durch die etwas peinliche Angelegenheit um Ronny ist es vorerst vorbei mit der Ruhe, in welcher sich Hertha BSC in der ersten Woche auf die Rückrunde vorbereitet hatte. Auch wenn Ronnys Bekanntschaft mit der Polizei wesentlich weniger brisant ist, als jene, die man bei Hertha bereits mit anderen Profis erlebt hat (zuletzt wurde Änis Ben-Hatira wegen eines Streits mit seiner Ex-Freundin, bei dem er ihr die Geldbörse entwendet haben soll, kurzzeitig festgenommen), stört sie dennoch die zuletzt auffallend unaufgeregte Atmosphäre beim Berliner Zweitligisten.

Maik Franz gibt sein Comeback bei Hertha

Am Freitagmorgen kam noch eine weitere schlechte Nachricht dazu: Beim Testspiel am Sonnabend gegen die Profis des VfL Wolfsburg (15.30 Uhr) in der Volkswagenarena wird Hertha ohne zwei etatmäßige Stammspieler auskommen. Stürmer Adrian Ramos (bisher sechs Saisontore) fällt wegen Achillessehnenproblemen aus. Dazu wird auch Fabian Holland nicht gegen die Niedersachsen auflaufen können. Der Linksverteidiger hat Adduktorenprobleme.

„Ich hoffe, dass sie Montag wieder zurück sind“, sagte Herthas Trainer Jos Luhukay. Der Niederländer hat sich für den Test gegen den Bundesligaklub viel vorgenommen: „Wir werden nichts ausprobieren. Wir haben eine eingespielte Mannschaft“, sagte Luhukay. Den Kolumbianer Ramos wird Sandro Wagner ersetzen, der gegen die Amateure des VfL am Mittwoch noch den Siegtreffer in letzter Minute per Kopf erzielt hatte. Für Holland wird aller Voraussicht nach Felix Bastians links in der Viererkette beginnen.

Neben den Ausfällen gibt es auch gute Nachrichten für die Blau-Weißen: Gegen das Team von Trainer Dieter Hecking wird Maik Franz nach über 100 Tagen Verletzungspause sein Comeback geben. Der Abwehrspieler hatte sich am 6. Spieltag in Kaiserslautern eine schwere Schulterverletzung zugezogen und war erst am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Luhukay versprach dem 31-Jährigen: „Maik wird eine Halbzeit spielen.“ Herthas Trainer wird wie schon beim ersten Testspiel gegen Wolfsburgs U23 vor drei Tagen auch gegen die Profis in der zweiten Hälfte ein komplett neues Team aufs Feld schicken. Neben Franz kommen wohl auch erneut die Rückkehrer Pierre-Michel Lasogga, Christoph Janker und Levan Kobiashvili zum Einsatz.

Wieder mit dabei sein wird darüber hinaus auch Kapitän Peter Niemeyer. Der 29-Jährige hatte zuletzt wegen einer Erkältung gefehlt und lässt keinen Zweifel an der Wichtigkeit der Partie: „Solche Spiele sind die Grundlage für die gesamte Rückrunde.“ Diese soll für Hertha bekanntlich mit dem Aufstieg enden. Der Wirbel um Ronny wird dieses Ziel nicht gefährden.