Exklusiv

Herthas Ronny wird von der Berliner Polizei kontrolliert

Foto: picture alliance / dpa / picture alliance / dpa/dpa

Der Brasilianer telefonierte am Steuer seines Wagens. Als die Berliner Polizei sein Auto überprüfte, wurde sie fündig.

Erneut hat ein Profi von Hertha BSC Probleme mit der Polizei: Nach Informationen der Berliner Morgenpost wurde am Mittwoch der Brasilianer Ronny, der mit seinem Auto, einem weißen Audi Q7, im Stadtgebiet unterwegs war, wegen Telefonierens am Steuer angehalten.

Dabei kontrollierten die Beamten der Berliner Polizei Führerschein und Kennzeichen. Heraus kam dabei, dass die Versicherung für den Wagen offenbar seit dem 20. Dezember 2012 nicht mehr bezahlt wurde.

Das Kennzeichen wurde daraufhin abgestempelt, das Auto des 26 Jahre alten Mittelfeldspielers noch vor Ort stillgelegt, und Ronny fuhr mit einem Taxi weiter. Auf Nachfrage bestätigte Herthas Mediendirektor Peter Bohmbach den Vorfall: „Ja, das stimmt. Das Auto war aus Versäumnisgründen nicht versichert.“

Zunächst hieß es, Ronny erwarte nun eine Strafanzeige. Doch das wies Bohmbach zurück. Der Herthaner sei bereits wieder mit dem Auto unterwegs – mittlerweile versichert. Die Polizei machte keine Angaben zu dem Vorfall.

Nach Informationen der Berliner Morgenpost läuft der Pkw über Ronnys Beraterfirma Fairplay Agency von Agent Dino Lamberti, die in Zürich ansässig ist. Diese hatte im vergangenen Jahr den Wagen gewechselt und offenbar versäumt, den Versicherungsschutz zu bezahlen.

Schon mehrfach machten in der Vergangenheit Hertha-Profis die Bekanntschaft mit der Polizei. Zuletzt sorgte Ende September 2012 Mittelfeldspieler Änis Ben-Hatira für Aufsehen: Nach einem nächtlichen Streit mit seiner Ex-Freundin, bei dem er ihr die Geldbörse entwendet haben soll, wurde Ben-Hatira kurzzeitig festgenommen.

( mb/dpa )