Bundesliga

Hertha bricht gegen Nürnberg die Außenverteidigung weg

Trainer Jos Luhukay muss gegen Nürnberg seine Erfolgself umbauen. Nicht nur Linksverteidiger Johannes van den Bergh fällt verletzt aus. Auch für Rechtsverteidiger Marcel Ndjeng wird Ersatz gebraucht.

Foto: Oliver Mehlis / picture alliance / ZB

Jos Luhukay hat vor dem Auswärtsspiel von Hertha BSC beim 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.30 Uhr/im Liveticker bei immerhertha.de) Sorgen. Der niederländische Cheftrainer muss seine Erfolgself vom 6:1-Auftakt gegen Eintracht Frankfurt verletzungsbedingt umbauen: Mit Johannes van den Bergh und Marcel Ndjeng meldeten sich am Donnerstag gleich beide Außenverteidiger verletzt ab. Linksverteidiger van den Bergh, der zur neuen Saison ablösefrei von Fortuna Düsseldorf nach Berlin kam, hat sich im Training am Mittwoch einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zugezogen und fällt für mindestens 14 Tage aus. „Alternativen für ihn sind Fabian Holland, Nico Schulz und Levan Kobiashvili“, sagte Luhukay.

Peter Pekarik steht bereit

Schlimmer noch als bei van den Bergh ist die Diagnose bei Ndjeng. Der Rechtsverteidiger, der gegen Frankfurt eine starke Leistung zeigte, laboriert an einem schmerzhaften Knochenmarksödem am rechten, großen Zeh und fällt mindestens drei Wochen aus. Er hatte sich die Verletzung bereits beim Pokalspiel in Neumünster vor fast zwei Wochen zugezogen. Ihn ersetzt gegen Nürnberg aller Voraussicht nach der Slowake Peter Pekarik, der in der vergangenen Zweitliga-Saison rechts in der Viererkette noch Stammkraft war. Eine weiter Option wäre Christoph Janker.