Fußball

Herthaner Brooks feiert gelungenes Debüt im US-Nationalteam

Herthas Abwehrspieler John Anthony Brooks hat auch international seinen Qualitäten bewiesen. Mit dem US-Mannschaft von Trainer Jürgen Klinsmann feierte er das 4:3 (0:2) gegen Bosnien-Herzegowina.

Foto: Matthias Kern / Bongarts/Getty Images

Gelungenes Debüt von John Anthony Brooks im Trikot des US-Nationalteams. Der Abwehrspieler von Bundesliga-Spitzenreiter Hertha BSC feierte mit der Mannschaft von Trainer Jürgen Klinsmann ein 4:3 (0:2) in Bosnien-Herzegowina. Brooks, 17. Debütant in der Ära Klinsmann, wurde in Sarajevo wie bei Hertha auf der linken Position in der Innenverteidigung eingesetzt und spielte die kompletten 90 Minuten durch.

Der Ex-Wolfsburger Edin Dzeko (8./Manchester City) und Vedad Ibisevic (30.) vom VfB Stuttgart hatten die Bosnier in der ersten Halbzeit in Führung gebracht. Nach dem Wechsel drehten jedoch Eddie Johnson (55.) sowie Jozy Altidore mit einem Hattrick (59., 84., 86.) die Partie zu Gunsten der US-Boys. Dzeko konnte in der Schlussminute nur noch verkürzen, Brooks hatte dabei das Kopfball-Duell verloren.

Ein Unentschieden erreichte Peter Pekarik, Klubkamerad von Brooks bei Hertha, mit der slowakischen Nationalmannschaft. Der Verteidiger stand beim 1:1 (0:1) in Bukarest gegen Rumänien 90 Minuten auf dem Platz. Adam Nemec, slowakischer Stürmer des 1. FC Union, wurde nach der Pause von Nationaltrainer Jan Kozak eingewechselt. Bogdan Stancu traf in der 44. Minute für die Gastgeber, Stanislav Stestak glich nach 57 Minuten für die Slowaken aus.

Österreich hat die Generalprobe für das WM-Qualifikationsspiel in Deutschland verpatzt. Mit acht Bundesliga-Legionären in der Startelf verlor die Mannschaft von Teamchef Marcel Koller ihr Länderspiel in Salzburg gegen Griechenland mit 0:2 (0:1). Kostas Mitroglou (39./67.) von Olympiakos Piräus erzielte die Tore für den Europameister von 2004, Österreichs David Alaba von Bayern München traf mit einem Distanzschuss nur den Pfosten (18.).

Italien unterliegt Argentinien

Italiens Nationalmannschaft hat im prestigeträchtigen Duell zweier Ex-Weltmeister gegen Argentinien eine schmerzhafte Heimniederlage kassiert. Die Squadra Azzurra unterlag den ohne ihren angeschlagenen Topstar Lionel Messi angetretenen Gauchos in Rom mit 1:2 (0:1) durch Treffer des für 40 Millionen Euro von Real Madrid zum SSC Neapel gewechselten Gonzalo Higuaín (20.) und Éver Banega vom FC Valencia (49.). Higuaíns künftiger Teamkollege Lorenzo Insigne (75.) erzielte das Anschlusstor des Vize-Europameisters.

Eine Überraschung gelang Ottmar Hitzfeld mit der Schweiz gegen Rekordweltmeister Brasilien. Die Eidgenossen besiegten in Basel die Mannschaft um Jungstar Neymar mit 1:0 (0:0). Es war der zweite Erfolg der Schweiz gegen die Seleção im achten Duell. Unter Trainer Uli Stielike gewann die Schweiz 1989 in Basel mit 1:0. Brasilien hatte erst im Juni den Confederations Cup mit fünf Siegen in fünf Spielen souverän gewonnen.

Russland hat derweil in der WM-Qualifikation den Sprung an die Tabellenspitze in Gruppe F verpasst. Die Mannschaft von Trainer Fabio Capello kassierte in Belfast gegen Nordirland ein 0:1 (0:1). Martin Paterson erzielte den Siegtreffer (43.).