Coronavirus in Berlin

Weihnachtsaktion: Strandbad Weißensee wird Corona-Teststelle

Das privat geführte Strandbad Weißensee hat unter der Corona-Krise zu leiden. Nun hilft die Badeanstaltalt, das Virus zu bekämpfen.

Das privat geführte Strandbad Weißensee hat unter der Corona-Krise zu leiden. Nun hilft die Badeanstaltalt, das Virus zu bekämpfen.

Foto: Thomas Schubert

Vor dem dritten Advent und zu Heiligabend können sich Besucher des Strandbads auf Covid-19 untersuchen lassen.

Berlin. Auf dem Gelände des Strandbads Weißensee im Bezirk Pankow eröffnet von Freitag, 11. Dezember, bis Sonntag, 13. Dezember, ein Zentrum für Corona-Schnelltests. Von 9 bis 18 Uhr können Besucher Abstriche vornehmen lassen und erfahren innerhalb von 20 Minuten, ob eine Infektion mit dem Coronavirus vorliegt. Eine zweite Aktion mit Corona-Tests findet dann noch einmal am 23. Dezember und an Heiligabend, 24. Dezember, statt. Dann ist das Bad von 9 bis 18 Uhr beziehungsweise von 9 bis 14 Uhr geöffnet. Weitere Termine sollen folgen, heißt es in einer Ankündigung des Pächters Alexander Schüller. Sein Betrieb hatte schwer unter der Corona-Krise zu leiden und will nun helfen, das Virus zu bekämpfen.

Corona-Tests im Strandbad nach Voranmeldung

Personen, die getestet werden wollen, müssen eine Mail an schnelltest-weissensee@web.de schicken und erhalten daraufhin einen Termin. Dadurch sollen Menschenansammlungen vermieden werden. Der Preis für einen Test beträgt 44,90 Euro, die vor Ort in bar bezahlt werden müssen. Mitglieder der DLRG, des DRK und des Arbeiter-Samariter-Bundes ASB erhalten einen Rabatt und zahlen 33 Euro für ihren Test. Bei mindestens drei Tests für Personen desselben Haushalt, zahlen die ersten beiden den vollen Preis für den Test. Alle weiteren Personen zahlen 35 Euro.

Corona in Berlin, Deutschland und der Welt - mehr zum Thema

( tsc )