Kriminalstatistik

20.000 Straftaten in Prenzlauer Berg

Die Polizei hat Regionaldaten zur Verteilung der Straftaten veröffentlich. Die Morgenpost nennt die wichtigsten Fakten.

Foto: pa

Der Bezirk Pankow reicht von der Stadtgrenze im Norden bis an die Innenstadtbezirke Friedrichshain-Kreuzberg und Lichtenberg. Der Kriminalitätsatlas zeigt für diesen Bezirk einen deutlichen Anstieg der Straftaten, je näher der jeweilige Bereich am Stadtzentrum liegt.

Mit 38.750 Fällen im Jahr 2017 insgesamt und 9718 Straftaten pro 100.000 Einwohnern liegt Pankow im Berliner Mittelfeld der erfassten Kriminalität. Dabei wurden allein in Prenzlauer Berg knapp 20.000 Straftaten erfasst.

Die Häufigkeitszahl (HZ) beläuft sich allein in Prenzlauer Berg Ost, also im Gebiet um Storkower Straße und Landsberger Allee, auf 15.988. Die HZ bezeichnet die Anzahl der Straftaten bezogen auf 100.000 Einwohner. Nach Angaben der Sicherheitsexperten drückt sie die durch die Kriminalität verursachte Gefährdung aus. Diese bewegt sich demnach in den Bereichen Prenzlauer Berg Südwest (13.897) und Prenzlauer Berg Nordwest (13.423) auf ähnlich hohem Niveau.

Meisten Körperverletzungen in Weißensee registriert

Es gibt in Prenzlauer Berg kaum einen Deliktbereich, in dem dieser Ortsteil nicht die Negativ-Liste anführt beziehungsweise im oberen Drittel liegt. Raub, Straßenraub, Körperverletzungen, Diebstahl und Fahrraddiebstahl. Selbst bei den Brandstiftungen ist Prenzlauer Berg Ost (14) führend. Die wenigsten Straftaten (766) gab es Pankower Ortsteil Buchholz.

Die meisten Körperverletzungen wurden in Weißensee mit 376 Taten zur Anzeige gebracht, gefolgt von Prenzlauer Berg Südwest mit 352. Das ansonsten friedlichen Zusammenleben an der Stadtgrenze in Buch wurde durch 208 Körperverletzungen gestört. In Buchholz wurden die wenigsten Körperverletzungen (49) registriert. Auch vor Wohnungseinbrüchen scheinen die Menschen dort recht sicher zu sein. Im Jahr 2017 wurden lediglich 20 Einbrüche gemeldet. Noch weniger Einbrüche gab es 2017 nur noch in Weißensee Ost mit 18 gemeldeten Taten. Auffällig hingegen ist die hohe Zahl der zur Anzeige gerachten Sachbeschädigungen. Mit 4126 reiht sich Pankow auf dem dritten Platz stadtweit ein. Auf Platz eins liegt Mitte mit 5625 Fällen und auf Platz zwei Friedrichshain-Kreuzberg (4629). Bei Beschädigungen durch Graffiti liegt Pankow auf Platz zwei mit 1401 Schmierereien zwischen Buch und Prenzlauer Berg.

Mehr zum Thema:

Der Kudamm lockt die meisten Kriminellen an

Im Ortsteil Buckow lebt es sich am friedlichsten

Kriminalitätsatlas: In Müggelheim ist es am sichersten

Wo es in Reinickendorf gefährlich ist

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.