Unter 20 Euro

Georgisches Lammfleisch im Tontopf mit Teigdeckel

Franz Michael Rohm
Unter 20 Euro im Genazvale

Unter 20 Euro im Genazvale

Foto: Franz Michael Rohm

Georgische Restaurants eröffnen nicht nur in Szenebezirken wie Neukölln, sondern inzwischen auch im bürgerlichen Wilmersdorf.

Wilmersdorf.  Ob sich die georgische Küche zum nächsten „kulinarischen Ding“ in der Stadt entwickelt? Wer weiß. Immerhin gibt es eine steigende Zahl Restaurants dieser alten Küche aus der Region an der Grenze zwischen Europa und Asien. Georgische Restaurants eröffnen nicht nur in Szenebezirken wie Neukölln, sondern inzwischen auch im bürgerlichen Wilmersdorf. So das „Genazvale“, übersetzt etwa „Liebling“, das im vergangenen November die Räume neben einem Hotel am Hohenzollerndamm bezog. Dort hatten sich zuvor diverse Italiener erfolglos bemüht. Deren Holzvertäfelungen wurden beibehalten, nun dekoriert mit großformatigen Landschaften und Stillleben in Öl. Nun ja, über Geschmack lässt sich streiten.

Beim Besuch war das Lokal fast voll, überwiegend mit Gästen aus Georgien. Dort wird augenscheinlich weniger gegessen als getafelt. An den umliegenden Tischen brachten Kellnerinnen immer wieder das pizzaähnliche Chatschapuri-Käsebrot und Chinkali, mit Hackfleisch und Gemüse gefüllte Teigtaschen, sowie zahllose Fleischspieße. Dazu floss der georgische Rotwein in Strömen.

Wir bestellten zum einen Chanakhi. Dieses Gericht aus Lammfleisch, Kartoffeln, Auberginen, Tomaten und Kräutern wird in einem kugelbauchigen Tontopf serviert. Clou ist ein Deckel aus Teig. Dadurch hält sich die Hitze sehr gut, was bei den ersten Bissen zu beachten ist. Das Fleisch hätte zarter sein können, Gemüse und Soße überzeugten mehr (14,50 Euro). Der Schaschlik mit saftigem Hähnchenfleisch erinnerte in seinen Ausmaßen an ein Kurzschwert (14,50 Euro). Die Beilage muss man extra bestellen, und bezahlen. Eine Enttäuschung war der viel gepriesene georgische Landwein, fünf Euro für 0,25l.

Genazvale Hohenzollerndamm 33, Wilmersdorf, Tel. 23 57 82 92, täglich 15-24 Uhr geöffnet, www.genazvale.de