Adventsdekoration

Am Christbaum geht es fröhlich zu

Ob Roboter oder Salamischeibe – im Trend ist, was ausgefallen ist: Kerzen mit Strick und Kugeln mit Glitzerfüllungen im LED-Licht. Bei den Farben werden Brombeertöne zum modernen Rot.

Foto: Getty Images

Die Mode macht’s vor, und die Festdekoration zieht nach: Zunehmend gleichen sich die Trends. Farbspiele, das sogenannte Colorblocking, seit einiger Zeit bei Kleidung en vogue, seien nur ein Beispiel, sagt Claudia Herke vom Stilbüro Bora, Herke, Palmisano. Auch die bei Kleidung angesagten Brombeertöne halten in der Adventsdeko Einzug.

Sie sind quasi die moderne Variante der klassischen Weihnachtsfarbe Rot, die nie out ist. Das gilt auch für Grün, das ebenfalls in verschiedenen, neuen Schattierungen auftritt, etwa Smaragdgrün oder Petrol. Knallfarben wie Brombeere, Pink, Neongrün oder Gelb werden munter kombiniert, wobei laut Claudia Herke jedoch immer eine Farbe dominiere.

Weihnachten 2012 ist aber auch Weiß in allen Nuancen wie Wollweiß oder Champagner eine Deko-Trendfarbe, gern begleitet von Braun oder Gold. Letzteres wird bei der Weihnachtsdekoraktion im Atrium des KaDeWe die bestimmende Farbe sein. „Akzente setzen wir zum Beispiel mit dunklem Rubinrot und Saphirblau“, sagt Norman Plattner, Head of Visual Merchandising.

Es muss spiegeln, blinken und leuchten

In diesem Jahr ebenfalls „in“ sind Tintenblau und zurückhaltende Pastelltöne. Sehr stilvoll: Eine Farbe und ihre Schattierungen bleiben unter sich. Dafür wird bei einfarbigen Dekos verstärkt mit verschiedenen Oberflächen gespielt: Die Kugeln sind matt, glänzend oder transparent. „In diesem Jahr muss es spiegeln, blinken und leuchten“, sagt Katrin Westermeyer von der „Christmas World“ der Messe Frankfurt.

Vor allem die klassischen Kugeln kommen mal matt und samtig weich, mal schillernd und aus gebrochenem Glas daher, mal sehen sie aus wie von Frost überzogen. „Ein sehr harmonischer Trend, etwa für eine Tischdekoration“, sagt Claudia Herke. Moderne Kugeln leuchten zudem dank eingebautem LED-Licht oder zeigen ein schillerndes Innenleben. Schneeflocken oder Glitzerfüllungen sind zum Beispiel in durchsichtigen Kugeln zu sehen. Doch kaum ein Kunde deckt sich jedes Jahr komplett neu mit Weihnachtsschmuck ein. „Jeder hat einen gewissen Bestand, den er neu kombinieren und ergänzen kann“, sagt Herke. So passt zur Weihnachtsfarbe Gold besonders hübsch Petrol oder Taupe.

Kerzen in vielen Farben

Laut einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) sind Kerzen für 85 Prozent der Befragten der beliebteste Dekorationsartikel. Die Wachslichter sind immer noch oft rot oder cremeweiß, fallen aktuell aber auch durch intensive Blau- und Grautöne auf. Und auch sie zeigen verschiedene Oberflächen, die manchmal wie lackiert glänzen und dann wieder matt und stumpf aussehen.

Die Dekoration darf aber auch ein wenig ausgefallen sein. Wie schon bei Kugeln oder Kerzen ist Strick sehr angesagt, etwa auf Deko-Herzen. Und die Festtafel bekommt durch Äste einen rustikalen Touch. Und auch fröhlich geht’s zu, unter anderem am Christbaum: Da finden sich Anhänger in Form von Buddha, Espressokannen oder Salamischeiben, Roboter, Frösche oder das Empire State Building.

Doch egal wie das Heim adventlich wird, immer geht’s um das „Zuhause-Gefühl“, sagt Norman Plattner vom KaDeWe: „Weihnachten hat nicht nur mit Festlichkeit und Glanz zu tun, sondern immer auch mit Kindheitserinnerungen.“