Tagesgeld-Vergleich

Tagesgeld bleibt beliebteste Geldanlageform

Das Tagesgeldkonto ist neben dem Girokonto und dem Sparbuch besonders beliebt. Gut zwei Billionen Euro haben die Deutschen übrigens so angelegt.

Obwohl ein Tagesgeldkonto keine allzu hohen Zinsen verspricht, ist diese Art der Anlageform für viele deutsche Sparer die beliebteste Art, ihr Geld zu horten.

Der Vorteil liegt auf der Hand, denn die tägliche Verfügbarkeit erweist sich als großer Pluspunkt. Ein Tagesgeldkonto ist daher für alle Sparer geeignet, die Geld für unerwartete Anschaffungen beiseitelegen wollen, auf das sie schnell und problemlos zugreifen können.

Das Tagesgeldkonto ist das neue Sparbuch
Früher war es üblich, sein Erspartes auf ein Sparbuch zu packen. Ein Nachteil dieser Anlageart ist jedoch, dass die Kunden meistens nur über einen bestimmten monatlichen Betrag verfügen können. In der Regel beträgt der maximale Auszahlungsbetrag 2.000 Euro. Anders ist dies bei einem Tagesgeldkonto, das genauso kostenfrei geführt werden kann wie ein Sparbuch, denn hier können Sparer täglich über ihren gesamten Sparbetrag verfügen. Ein weiterer Vorteil: Tagesgeldkonten können jederzeit gekündigt werden.

Ein Tagesgeldvergleich hilft Geld sparen
Viele Banken bieten Tagesgeldkonten an. Sie unterscheiden sich meistens nur im Zinssatz. Aktuell bieten viele Banken einen Zinssatz von 1,00 Prozent p.a. Um im Dschungel der unterschiedliche Anbieter den besten für sich herauszufinden, lohnt sich der Blick auf einen Tagesgeld-Vergleichsrechner wie ihn beispielsweise financeads.net anbietet. Mit dem kostenlosen Tool des Dienstleisters können Verbraucher eine Vielzahl von Finanzangebote einfach und schnell miteinander vergleichen.

Besonders beliebt bei sparwilligen Anlegern sind sogenannte Direktbanken, da sie im Vergleich zu anderen Geldinstituten die besseren Konditionen anbieten können. Zudem lässt sich ein Tagesgeldkonto bei einem Direktanbieter sehr schnell eröffnen. Aber Achtung: Bei einigen Anbietern wird eine Mindestgeldeinlage verlangt, d.h. dass ein bestimmter Einzahlungsbetrag nötig ist, um die ausgeschriebenen Zinssätze auch zu erhalten.
Die Wahl des Tagesgeldkontos sollte also nicht überstürzt erfolgen. Es ist enorm wichtig und kann vor finanziellen Enttäuschungen schützen, wenn Anleger die Möglichkeiten nutzen und die unterschiedlichen Angebote verschiedener Anbieter intensiv miteinander vergleichen.

Tagesgeld-Vergleichsrechner bieten die aktuell besten Angebote
Relativ neu auf dem deutschen Anlegermarkt ist die niederländische Bank LeasePlan Bank, die ihren Kunden aktuell 1,06 Prozent Zinsen p.a. verspricht - das entspricht bei einer Einlage von 10.000 Euro einen Zinsertrag 105,51 Euro. Wer dieselbe Summe für einen kürzeren Zeitraum (drei Monate) anlegen will, fährt mit dem Angebot der Wüstenrot direct am besten. Hier erhalten Sparer nach dem Quartal 27,71 Euro an Zinsen. Die Wüstenrot direct hat jetzt ihre Zinsgarantie für vier Monate verlängert. Einlagen bis 20.000 Euro werden garantiert zu 1,11 Prozent verzinst (Stand: 8. Dezember 2015). Das lukrativste Tagesgeldkonto gibt es bei der Fimbank - man sollte aber beachten, dass das Tagesgeldkonto nicht jederzeit zur Verfügung steht (wir berichteten).

Vorsicht bei Neukunden-Offerten
Oftmals lohnt sich auch ein Wechsel des Anbieters, denn Neukunden profitieren bei vielen Anbietern von einer Zinsgarantie und höheren Erträgen. Aber Vorsicht ist geboten, denn es gibt einige Banken, die Tagesgeldkonten als sogenanntes Marketing-Lockmittel nutzen und ihren Kunden Zinsen anbieten, die weit über dem üblichen Geldmarktniveau liegen. Sparer sollten sich also vorher genau darüber informieren oder sich persönlich beraten lassen, um zu erfahren, wie hoch die Zinsen ausfallen, die man nach der Zinsgarantie erhält, die zwischen drei und zwölf Monate betragen kann.

Weitere Finanzthemen.