Tankstellen

Benzinpreis-Anstieg setzt sich ungebremst fort

Die Unruhen im Öl-Lieferland Libyen treiben den Spritpreis weiter nach oben. Super-Benzin kostete in ersten Städten schon 1,57 Euro pro Liter.

Foto: dpa

Der Spritpreis in Deutschland ist als Folge der Libyen-Krise erneut kräftig gestiegen. In einigen Städten wurden an Markentankstellen bereits 1,57 Euro pro Liter Super und 1,45 Euro für Diesel verlangt. Super wäre damit 4 Cent teurer als am Vorabend, Diesel zwei Cent. Der Branchenzweite Shell verzeichnete am Donnerstagnachmittag bundesweite Durchschnittspreise von 1,531 Euro für Super-Benzin und 1,428 für Diesel.

Durchschnittspreise für Freitag lagen noch nicht vor. Im Sommer 2008 hatte der Benzinpreis ein Rekordniveau von 1,60 Euro erreicht. Der Ölpreis gab unterdessen leicht nach und lag bei 112 Euro pro Barrel (159 Liter) der für Europa wichtigsten Öl-Sorte Brent in London. Am Vortag wurden zeitweise 117 Euro notiert. An der New Yorker Rohstoffbörse lag der Preis für ein Barrel Rohöl der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) bei 98 Dollar, nach 103 Dollar am Vortag. Innerhalb einer Woche wurde Öl um 20 Prozent teurer.