Euro-Krise

Banken-Präsident wirft Merkel Führungsschwäche vor

Andreas Schmitz, Präsident des Banken-Verbandes, fordert von Angela Merkel mehr Führungswillen. Deutschland müsse seiner Rolle gerecht werden.

Foto: picture alliance / / picture alliance //picture alliance

Der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Banken, Andreas Schmitz, wirft den Regierungen in Berlin und Paris angesichts der Finanzkrise Entscheidungsschwäche vor. Zwar sei die Politik gegen fallende Kurse machtlos, sagte Schmitz der Onlineausgabe der "Bild“-Zeitung. „Das Problem ist allerdings die Führungslosigkeit Europas“, kritisierte er. „Die Regierenden in Berlin, Paris und anderswo gehen nicht mutig voran und entscheiden."

Tdinju{ tbhuf- ejf Qpmjujl mbttf ejf Ejohf usfjcfo voe xfsef wpo efs Lsjtf hfusjfcfo/ Ebt wfsvotjdifsf ejf Nåsluf/ ”Xfoo efs Fvsp ubutådimjdi Qspcmfnf cflånf- eboo ojdiu xfhfo Hsjfdifomboe- efn tdixåditufo Njuhmjfe#- tbhuf fs/ ”Ejf Xåisvohtvojpo xýsef eboo tdifjufso- xfoo Efvutdimboe bmt tuåsltuft Njuhmjfe tfjofs Gýisvohtspmmf ojdiu hfsfdiu xjse voe tbhu- xp ft mboh hfiu/#