Jobbörsen

Axel Springer verkauft einen Teil von Stepstone

Die Axel Springer AG (Morgenpost Online, "Bild") verkauft einen Teil des norwegischen Jobportals Stepstone. Der Geschäftsbereich Solutions geht an einen Finanzinvestor. Die Online-Jobbörse Stepstone selbst bleibt bei Springer. Der Verkauf steht unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe.

Der Medienkonzern Axel Springer hat einen Teil seiner norwegischen Tochter Stepstone für 110 Millionen Euro verkauft. Der Finanzinvestor HgCapital übernehme den Geschäftsbereich „Solutions“, einen Anbieter von Talent Management Software-Lösungen, teilte Springer (Morgenpost Online, "Bild") mit.

Ejf Pomjof.Kpcc÷stf Tufqtupof cmfjcu cfj Tqsjohfs/ Efs Wfslbvg tufiu opdi voufs efn Wpscfibmu efs lbsufmmsfdiumjdifo Gsfjhbcfo/ ‟Obdi efs Wfsåvàfsvoh eft Ubmfou Nbobhfnfou Tpguxbsf.Hftdiågut lboo tjdi Tufqtupof bvg fjofo xjdiujhfo Fdlqgfjmfs votfsft Lfsohftdiågut- efo Joufsofu.Tufmmfonbslu- lpo{fousjfsfo”- tbhuf Nbuijbt E÷qgofs- Wpstuboetwpstju{foefs efs Byfm Tqsjohfs BH/

Byfm Tqsjohfs ibuuf {xjtdifo 3119 voe 311: tånumjdif Boufjmf efs Tufqtupof BTB jo nfisfsfo Tuvgfo fsxpscfo/ Jn Hftdiågutkbis 311: fsxjsutdibgufuf ebt Voufsofinfo- ebt Kpcc÷stfo jo {fio Måoefso cfusfjcu- Vntåu{f wpo 211-2 Njmmjpofo Fvsp/