Prominente

Christine Kaufmann – Schöner Teint dank Ohrfeigen

Mit Lifting kann Schauspielerin Christine Kaufmann nur wenig anfangen. Aktion Mensch feiert 50-jähriges Jubiläum. Und für Denis Moschitto ist berühmt sein nicht wichtig. Promi-News von Montag.

Foto: Rainer Jensen / dpa

Denis Moschitto empfindet es als große Last, berühmt zu sein

Schauspieler Denis Moschitto, bekannt aus Filmen wie „Kebab Connection“, ist das Berühmt-sein nicht mehr wichtig. Anfangs habe er das Gefühl gemocht, im Mittelpunkt zu stehen: „Das war mein Antrieb: Ich muss berühmt werden“, sagt er „Zeit Campus“. Heute lehne er die meisten Angebote ab: „Manchmal ist es eng. Aber ich brauche nicht viel Geld. Ich bin geizig.“

Aktion Mensch feiert 50-jähriges Jubiläum

Unter dem Motto „Schon viel erreicht. Noch viel mehr vor“ feiert die Aktion Mensch in diesem Jahr ihr rundes Jubiläum. Bei der Auftaktveranstaltung am Montag im Berliner „ewerk“ in Mitte ließen ZDF-Moderator und Aktion Mensch Botschafter Rudi Cerne, der Parlamentarische Staatssekretär im Finanzministerium, Michael Meister, und Aktion Mensch Aufsichtsratsmitglied Ulla Schmidt einen Heißluftballon steigen und präsentierten eine Sonderbriefmarke.

Beauty-Tipp von Christine Kaufmann

Mit Botox und Lifting kann Schauspielerin Christine Kaufmann nur wenig anfangen. „Gewisse Fältchen sind wichtig, sie verleihen Patina“, sagt die 69-Jährige in „Focus Gesundheit“ – und verrät ihren Geheimtipp für einen strahlenden Teint. „Immer wenn ich das Gefühl habe, meiner Haut geht es nicht gut, gebe ich mir Klapse ins Gesicht, bis die Wangen rot werden.“ Zudem sei die innere Einstellung beim Aussehen entscheidend.

Fred-Jay-Preis für Berlinerin Dota Kehr

Die Berliner Liedermacherin und Musikproduzentin Dota Kehr sollte am Montagabend im Café Kosmos auf der Karl-Marx-Allee mit dem Fred-Jay-Preis geehrt werden. Die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung steht unter der Schirmherrschaft der GEMA-Stiftung und wird seit 1989 jährlich an Musikautoren vergeben, die im Bereich des deutschsprachigen Liedes erfolgreich sind und sich um die Schaffung und Förderung deutscher Texte verdient machen. „Es hat mich nie interessiert, Texte zu schreiben, die die Absicht haben, ein möglichst großes Publikum zu erreichen“, so Kehr, deren Musik Folk, Jazz und brasilianischen Einflüssen in sich trägt. Die Laudatio sollte der Kabarettist Sebastian Krämer halten.