Kanada

Hollywoodstar John Malkovich rettet Mann das Leben

Als der Tourist Jim Walpole sich in Toronto bei einem Sturz an einem Baugerüst am Hals verletzte, kam ihm der Schauspieler John Malkovich zu Hilfe und bewahrte ihn vor dem Verbluten.

Foto: Brad Barket / Getty Images

Der 59 Jahre alte Schauspieler („Being John Malkovich“) befindet sich momentan im Rahmen eines Theaterstücks in der kanadischen Stadt Toronto. Dort konnte er kürzlich aber nicht nur auf der Bühne, sondern auch als Lebensretter überzeugen. So kam er am vergangenen Donnerstag dem US-amerikanischen Touristen Jim Walpole (77) zur Hilfe, nachdem dieser gestürzt war und sich den Hals an einem Baugerüst verletzt hatte.

Seine Frau Marilyn - eine ehemalige Krankenschwester - erzählt gegenüber „CBC News“: „So wie das Blut rausspritzte, dachte ich, dass es seine Halsschlagader oder Drosselvene erwischt hätte.“

Auf die Hilferufe der 79-Jährigen reagierte schließlich Malkovich, der dem Bericht zufolge zufällig in der Gegend war. Geistesgegenwärtig habe der Hollywood-Star versucht, die Blutung am Hals des Verletzten mit seinem Schal zu stoppen, bevor auch ein Restaurantbesitzer namens Ben Quinn zur Hilfe eilte. „Sie waren beide so hilfsbereit, so wunderbar“, freut sich Marilyn Walpole. „Malkovich verhielt sich fast wie ein Arzt.“

„Mein Name ist John und Sie werden wieder auf die Beine kommen“

Wenige Minuten später sei dann ein Krankenwagen aufgetaucht und habe Jim Walpole in die nächstgelegene Klinik gebracht, wo er mit zehn Stichen genäht wurde. Er habe den Schauspieler nicht erkannt, sagte das Unfallopfer dem „Toronto Star“: „Er sagte, ‚mein Name ist John und Sie werden wieder auf die Beine kommen‘“. Quinn erinnert sich bei „CBC News“ weiter: „Malkovich wandte sich an mich und dankte mir. Wir konnten uns nicht die Hände schütteln, weil ich voller Blut saß. Er verschwand einfach, wollte keine Aufmerksamkeit. Er ist ein Gentleman und ein wirklich mitfühlender Mensch.“

Marilyn Walpole möchte dem berühmten Retter ihres Gatten nun Dank erweisen. Sie verspricht: „Ich werde jetzt alle seine Filme anschauen.“