Verkehrssünderin

Pippa Middleton im Visier der Londoner Politessen

Pippa Middleton nimmt es mit der Straßenverkehrsordnung nicht so genau - zumindest nicht, wenn es darum geht, ihren BMW Z4 zu parken. Die Konsequenz: Erst Parkkralle, dann Ticket.

Kates kleine Schwester Pippa Middleton (27) hat es schon nicht leicht. Seit der royalen Hochzeit im April dieses Jahres wird die brünette Schönheit von Fotografen belagert und hat mittlerweile fast einen höheren Bekanntheitsgrad als ihre zwei Jahre ältere Schwester, die ja nun immerhin die Frau von Prinz William (29) ist und den Titel Duchess of Cambridge trägt. Allerdings musste Pippa am vergangenen Donnerstag mal wieder feststellen, dass ihr Promistatus kein Freifahrtschein für alles ist.

Die kesse Britin war kurz vor dem Wochenende nämlich mal wieder mit ihrem BMW Z4 Cabrio in London unterwegs und hielt mit ihrem 50 000 Euro teuren Gefährt unmittelbar vor dem Restaurant Scott's im Stadtteil Mayfair an, um dort einen Geschäftstermin wahrzunehmen. Wie immer adrett gekleidet in einer weißen Rüschenbluse, einer stylischen grauen Röhrenjeans, weißen Ballerinas und einer dunkelbraunen Krokoledertasche stieg sie aus dem Auto aus und verschwand im Lokal. Dabei schien ihr nicht aufgefallen zu sein, dass sie ihren Flitzer im Halteverbot abgestellt hatte, was bekanntlich auch in Englands Metropole London gar nicht gern gesehen wird. Prompt kassierte die 27-Jährige für ihr Fehlverhalten ein Ticket. So wie es aussieht, machen die Politessen eben auch bei der süßen Pippa keine Ausnahme.

Die kleinere Middleton-Schwester reagierte auf das Knöllchen jedoch gelassen. Sie verließ das Lokal, entfernte schnell den Strafzettel unter der Windschutzscheibe und fuhr davon. Gewohnt professionell verzog Pippa keine Miene, im Gegenteil, sie grinste beinahe ein bisschen über den Zwischenfall, der sie womöglich teuer zu stehen kommen könnte.

Doch die Schönheit, die mit richtigem Namen eigentlich Philippa heißt, ist es wohl mittlerweile schon gewohnt, dass sie nicht nur ins Visier von Paparazzi, sondern auch in das von Polizeiangestellten im Verkehrsdienst geraten ist. Erst vor ein paar Wochen, am 13. Juli, hatte die Schwägerin von Prinz William eine Parkkralle am linken Hinterreifen ihres Sportwagens gefunden. Dabei hatte Lady Hotness, wie sie seit ihrem Auftritt als Brautjungfer von Kate genannt wird, zu dem Zeitpunkt vor der Tür ihres Elternhauses im Viertel Chelsea in Westlondon gestanden – also in einer Parklücke, von der sie es eigentlich wissen sollte, ob das Abstellen des Autos dort zulässig ist.

Immerhin: Arm wird Pippa durch die Warnhinweise der Politessen bestimmt nicht. Die Eltern der Event-Managerin, Michael und Carole, sind Millionäre und würden ihrer Tochter finanziell aushelfen, falls sie in die Bredouille kommen sollte. Nach Informationen der „Daily Mail“ hatten die beiden ihrem Kind ohnehin vorgeschlagen, sich ein gepanzertes Fahrzeug wie beispielsweise einen teuren BMW oder Audi zuzulegen, um künftig besser vor Fans und Fotografen geschützt zu sein.