Sommerwetter

Es wird 37 Grad heiß. Doch es war schon schlimmer

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: dpa

Ja, es wird heiß am Wochenende. Aber es gab auch schon einmal einen Sommer, der mit 40,2 Grad Maßstäbe gesetzt hat.

Es wird heiß am Wochenende, aber der Hitzerekord von 2003 wird wohl nicht erreicht. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes werden auch am Samstag höchstens 37 Grad Celsius erwartet, am Sonntag maximal 35.

Der Rekord für Baden-Württemberg ist damit in weiter Ferne: Mitte August 2003 wurden in Karlsruhe und Freiburg mehrmals 40,2 Grad erreicht. Auch der Juli- Rekord wird demnach nicht fallen: den hält Wolfach (Ortenaukreis) mit 39,5 Grad im Juli 1983. Die höchsten Temperaturen in diesen Tagen erwartet der Wetterdienst in der Rheinebene, Stuttgart liege meist zwei Grad drunter. Für Sonntag werden Wolken und Gewitter erwartet.

Ursache dafür sind Tiefausläufer über dem Atlantik, die auf die heiße Luft über Deutschland treffen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte. „Das ergibt eine brisante Mischung, die für heftige Unwetter gut ist“, sagte Dorothea Paetzold vom DWD.

So bilden sich schon am Samstagnachmittag vor allem im Westen Quellwolken, aus denen am Abend dann die ersten Gewitter niedergehen. Doch selbst Schauer bringen kaum Abkühlung: Auch in der Nacht sinken die Temperaturen kaum unter 16 bis 20 Grad.

Viele nutzen das schöne Wetter für einen Kurzurlaub. Sobald die Sonne scheint, packen die Deutschen die Koffer“, sagte die Sprecherin des Deutschen Tourismusverbandes in Bonn, Nicole Habrich. Bei den Reiseveranstaltern und Hotels klingelten die Telefone, sobald die Sonne scheine. Im Trend liegen Kurzurlaube wie Wochen- und Wochenendtrips, sei es an die Küste oder nach Bayern. „Deutschland ist der Deutschen liebstes Reiseziel“, sagte Habrich.

Sie wollte nicht ausschließen, dass schönes Wetter auch den Entschluss bestärkt, Urlaub zu Hause auf dem Balkon oder im Garten zu machen. Mit Zahlen belegen lasse sich eine solcher Trend aber nicht.

( dpa/lk )