Zweite Liga

Union verpflichtet Abdullahi aus Braunschweig

Zweitligist Union ist auf der Suche nach einen neuen Stürmer fündig geworden und leiht Suleiman Abdullahi aus – Kaufoption inklusive.

Suleiman Abdullahi kommt aus Braunschweig zu Union

Suleiman Abdullahi kommt aus Braunschweig zu Union

Foto: Robin Rudel / picture alliance / Pressefoto Rudel

Berlin.  Der 1. FC Union hat zehn Tage vor Ende der Transferperiode auf dem Spielermarkt noch einmal zugeschlagen. Stürmer Suleiman Abdullahi verstärkt an sofort den Zweitligisten. Der 21-jährige Nigerianer kommt vom Drittligisten Eintracht Braunschweig und ist zunächst bis Saisonende ausgeliehen. Union besitzt aber eine Kaufoption für ein Engagement bis 2022.

„Unser Ziel war es, einen Stürmer zu verpflichten, der flexibel einsetzbar und noch entwicklungsfähig ist. Suleiman bringt diese Eigenschaften mit, gleichwohl verfügt er bereits über viel Erfahrung und Einsatzzeit in der Zweiten Liga“, kommentierte Oliver Ruhnert, Unions Geschäftsführer Profifußball, den Transfer. Abdullahi absolvierte seit 2016 für die Braunschweiger 41 Zweitliga-Spiele und erzielte dabei acht Tore.

Ein Transfer für die Zukunft

„Die letzten Wochen waren nicht einfach, weil nicht klar war, wo ich künftig spielen werde. Es freut mich, dass es nun endlich geklappt hat und ich weiß, wie es weitergeht“, so Abdullahi, der wegen einer Knöchelverletzung aus dem April immer noch Reha-Training absolvieren muss und erst nach vier bis sechs Wochen Trainer Urs Fischer zur Verfügung stehen dürfte. Geschäftsführer Ruhnert sieht in der Verpflichtung deshalb vor allem einen Transfer für die Zukunft.

Dennoch ist der Transfer nachvollziehbar, hat Union mit dem Schweden Sebastian Andersson derzeit nur einen echten Stürmer im Kader nach den Abgängen von Philipp Hosiner (Sturm Graz), Cihan Kahraman (Union Fürstenwalde) sowie der Tatsache, dass Sebastian Polter nach seinem Achillessehnenriss noch Wochen brauchen wird, bis er wieder einsatzbereit ist.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.