Zweite Liga

Union-Profis Menz und Zoundi müssen gehen

Foto: Matthias Kern / Bongarts/Getty Images

Zweitligist 1. FC Union trennt sich zum Saisonende von Defensivspieler Christoph Menz (24) und Mittelfeldmann Patrick Zoundi (30). Die Verträge der beiden Profi-Fußballer laufen zum 30. Juni aus.

Fußball-Zweitligist 1. FC Union Berlin plant in der kommenden Saison nicht mehr mit Christoph Menz und Patrick Zoundi. Ihre am Saisonende auslaufenden Verträge werden nicht verlängert, teilte der Klub am Mittwoch mit. Die Entscheidung hatte sich in den vergangenen Wochen bereits angedeutet.

„Wenn man davon überzeugt ist, dass eine weitere Zusammenarbeit für beide Seiten nicht mehr zielführend ist, gebietet es die Fairness, es den Spielern ehrlich und rechtzeitig mitzuteilen“, sagte Nico Schäfer, kaufmännisch-organisatorischer Leiter der Union-Lizenzspielerabteilung.

Menz ist dankbar und stolz

Der 24-jährige Menz, der seit seinem zwölften Lebensjahr für die Köpenicker spielt und als 19-Jähriger in der Saison 2007/08 sein Profi-Debüt gab, sagte: „Für mich geht eine ganz wichtige und sehr schöne Zeit zu Ende. Ich habe hier den größten Teil meiner fußballerischen Ausbildung genossen und bin Profi geworden. Dafür bin ich dankbar und es macht mich stolz.“

Der 30 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler Zoundi steht seit der Saison 2011/12 bei den Unionern unter Vertrag. „Meine Zeit bei Union war kurz aber intensiv. Die Rufe der Fans werde ich sehr vermissen, das war ein unglaubliches Gefühl“, meinte der Mann aus Burkina Faso, der in bisher 45 Zweitliga-Spielen für Union fünf Tore schoss.

( dpa/sei )