DFB-Pokal

Union bricht nach neun Jahren seinen Pokalfluch

Mit einem 1:0 hat der 1. FC Union im DFB-Pokal die Revanche gegen Rot-Weiss Essen perfekt gemacht.

Simon Terodde hat den Pokalfluch des 1. FC Union gebrochen. Der 24 Jahre alte Stürmer schoss die „Eisernen“ beim Regionalligisten Rot-Weiss Essen mit einem Tor in der 120. Minute in die zweite Runde des nationalen Cups. Für Union war das 1:0 (0:0) nach Verlängerung der erste Sieg im DFB-Pokal nach neun Jahren.

Im Vorjahr war der Berliner Fußball-Zweitligist in der ersten Pokalrunde in Essen noch im Elfmeterschießen gescheitert – und Terodde hatte seinen Versuch vom Punkt vergeben. Ein Déjà-Vu blieb den Hauptstädtern gegen den Cup-Sieger von 1953 nun erspart.

„Ich habe ihn reingemacht und einfach den Stecker gezogen”

„Ich bin froh, das es nicht zum Elfmeterschießen gekommen ist. Ich habe ihn reingemacht und einfach den Stecker gezogen“, erklärte eine erleichterter Matchwinner Terodde. Und Abwehrspieler Christian Stuff ergänzte: „Wir sind glücklich, dass wir die zweite Runde erreicht haben. Wie, ist egal.“

Im Herbst 2003 hatten die „Eisernen“ mit einem 4:0 bei Waldhof Mannheim den vorerst letzten Sieg im Pokal gelandet, nachdem sie 2001 noch bis ins Finale vorgestoßen waren und dort Schalke 04 unterlegen waren (0:2). Auch dieses Mal mussten die Unioner in die Verlängerung, wo der Favorit seine bessere Physis ausspielte. Nachdem Neuzugang Adam Nemec (110.) die bis dahin beste Chance noch vergeben und Terodde (118.) aus Nahdistanz nur den Pfosten getroffen hatte, machte es der Ex-Kölner in der allerletzten Minute besser.

Bei der Pokal-Neuauflage gab es zunächst auf beiden Seiten nur bei Standards Torgefahr. Die Gäste erarbeiteten sich im neuen Essener Stadion mehr Ballbesitz und die Feldüberlegenheit. Terodde (20., 26.) besaß schon die ersten guten Möglichkeiten zur Berliner Führung. Der kompromisslos und engagiert kämpfende Viertligist setzte auf schnelle Gegenzüge. Union-Keeper Daniel Haas entschärfte vor 12 500 den besten Versuch von Benedikt Koep (28.).

Trainer Uwe Neuhaus, der früher selbst als Spieler und Trainer bei Rot-Weiss war, hat nach vier vergeblichen Anläufen mit Union erstmals die erste Pokalrunde übersprungen. Für die Berliner war das 1:0 in Essen nach einem Remis und einer Niederlage in der Liga der erste Saisonsieg.