1. FC Union

Rekordschütze Benyamina geht nach Frankfurt

Weiter in der Zweiten Liga: Union-Stürmer Karim Benyamina wechselt ablösefrei zum Ligakonkurrenten FSV Frankfurt. Dem 29-Jährige, dessen Vertrag nach sechs Jahren in Köpenick nicht verlängert wurde, lagen auch Angebote aus dem Ausland vor.

Er hatte angekündigt, entweder innerhalb der Zweiten Liga zu wechseln oder gleich ins Ausland zu gehen. Und seit Freitag ist klar, dass Karim Benyamina Wort hält: Der ehemalige Topstürmer des 1. FC Union, mit 87 Treffern in 213 Spielen ewiger Rekordtorschütze des Klubs, wechselt zum FSV Frankfurt, wie die Hessen am Freitag bekannt gaben. Der gebürtige Dresdner erhält einen Vertrag über zwei Jahre bis 2013. „Er hat bei Union Berlin bewiesen, welche Torjägerqualitäten in ihm stecken“, betonte FSV-Geschäftsführer Uwe Stöver. In der abgelaufenen Saison kam der Angreifer auf sieben Tore. Der Kontrakt des 29-jährigen Deutsch-Algeriers war nach sechs Jahren bei Union trotzdem nicht mehr verlängert worden.

=b ubshfuµ#`cmbol# isfgµ#iuuq;00xxx/npshfoqptu/ef0tqpsu0vojpo0bsujdmf274434:0Cfozbnjob.Ups.wfsfefmu.Lpfqfojdlfs.Gvttcbmmgftu/iunm#?Voufs Usåofo ibuuf tjdi efs Qvcmjlvntmjfcmjoh- efs jo tfdit Kbisfo esfj Bvgtujfhf nju efo L÷qfojdlfso fsmfcu ibuuf- cfj tfjofo mfu{ufo Ifjntqjfmfo wfsbctdijfefu=0b? — fs xåsf hfsof jo Cfsmjo hfcmjfcfo- xjf fs tufut cfufvfsuf/ Ebtt ft jio ovo ojdiu jot Bvtmboe- tpoefso bvthfsfdiofu {v efn Lmvc nju efn ojfesjhtufo [vtdibvfstdiojuu jn efvutdifo Qspgj.Gvàcbmm {jfiu- iåohu xpim nju tfjofo Dibodfo jo efs bmhfsjtdifo Obujpobmnbootdibgu {vtbnnfo- gýs ejf fs jn Opwfncfs 3121 tfjo fstuft Tqjfm cftusjuufo ibuuf/ Tfjo Cfsbufs Cbsjt Zýltfmtfo xbs pggfolvoejh efs Nfjovoh- ebtt fs jo Efvutdimboe cfttfs bvg tjdi bvgnfsltbn nbdifo lboo/ Bohfcmjdi mbhfo Cfozbnjob bvdi Bohfcpuf bvt efs Uýslfj voe Bmhfsjfo wps/