Zweite Liga

Mosquera bleibt bei Union Berlin

Im Sommer ist Mosquera zu Union gekommen. Allerdings war der Stürmer bisher nur von Werder Bremen ausgeliehen. Nun soll er langfristig in Berlin bleiben – mit einem Vertrag bis mindestens 2014.

Foto: REUTERS

Der 1. FC Union Berlin hat sich langfristig die Dienste von Stürmer John Jairo Mosquera gesichert. Der Fußball-Zweitligist einigte sich mit dem bislang vom SV Werder Bremen ausgeliehenen Angreifer auf einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014. Mosquera war im Sommer 2009 zu den Köpenickern gewechselt. Sein Vertrag (bis 2012) mit Werder wurde aufgelöst. Das teilte der 1. FC Union am Freitag mit.

“Ich bin sehr froh, dass es für mich bei Union weitergeht, denn ich wollte unbedingt bleiben“, sagte der Angreifer, der bislang 11 Tore in 58 Pflichtspielen für die „Eisernen“ erzielte. „Meine Familie und ich fühlen uns sehr wohl hier und ich bin dankbar für die Unterstützung, die ich hier erlebe“, meinte Mosquera, der an diesem Sonntag gegen Rot-Weiß Oberhausen allerdings fehlen wird. Der Kolumbianer muss wegen seiner Gelb-Rot-Sperre zuschauen.

Sein Arbeitgeber richtete den Dank auch nach Bremen. Die Gespräche seien äußerst fair gewesen. Die beiden Vereine einigten sich auf eine Ablöse, über deren Höhe wurde nichts bekannt. Der SV Werder sei dem Wunsch des Spielers gefolgt, nachdem Mosquera bereits einige Stationen trotz seiner noch jungen Karriere mit gerade mal 23 Jahren hinter sich hat.

Er „hat sich nach seiner Odyssee durch viele Vereine bei uns hervorragend eingelebt“, betonte Unions Teammanager Christian Beeck. Mosquera habe bereits „herausragende Qualitäten“ und „noch sehr viel Entwicklungspotenzial. Ich freue mich sehr, dass wir mit ihm weiterarbeiten können“, sagte Beeck.