Testspiel

Ibisevic schießt Hertha gegen Hannover zum Sieg

Der erste Test ist gelungen, Hertha siegt 1:0 gegen Hannover. Stürmer Vedad Ibisevic trifft – ein anderer Profi könnte Berlin verlassen

Hannovers Marcelo (l.) und Herthas Vedad Ibisevic

Hannovers Marcelo (l.) und Herthas Vedad Ibisevic

Foto: Thomas Eisenhuth / dpa

Berlin.  Alles wollte noch nicht gelingen: Als Winterzugang Sinan Kurt im Testspiel gegen Hannover 96 seinen ersten Eckball für Hertha BSC treten wollte, verhakelte sich der 19-Jährige mit dem Schuh in einem Absperrnetz. Das sollte am Montagabend allerdings der größte Berliner Fehltritt bleiben. Am Ende siegte das Team von Trainer Pal Dardai nach einer souveränen Leistung mit 1:0 (1:0). Das Siegtor erzielte Vedad Ibisevic in der 38. Minute.

Im Vorfeld hatte Dardai angekündigt, allen Spielern im einwöchigen Trainingslager in Belek Einsatzzeit zu geben. Gegen Hannover hielt der Ungar Wort: In den beiden Halbzeiten bot er jeweils komplett unterschiedliche Teams auf.

Sinan Kurt gibt sein Debüt

Der Überraschungs-Dritte der Bundesliga bestimmte die Partie. Schon in der 14. Minute landete der Ball erstmals im gegnerischen Tor, doch der Treffer von Ibisevic wurde wegen Abseits nicht anerkannt. Die Niedersachsen zogen sich im zweiten Spiel unter ihrem neuen Trainer Thomas Schaaf lange Zeit weitgehend zurück und blieben in der Offensive harmlos. Am Mittag hatte eine Hannoveraner B-Elf mit 2:1 (0:1) gegen den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden gewonnen.

Die Berliner, bei denen Zugang Kurt in den ersten 45 Minuten sein Debüt gab, waren über die gesamte Spielzeit das aktivere Team, überzeugten durch hohe Ballsicherheit und ließen in der Abwehr so gut wie nichts zu. Den nächsten Test bestreitet Hertha am Dienstag (17.30 Uhr) gegen Borussia Mönchengladbach.

Chemnitz will Gersbeck ausleihen

Schon vor dem Spiel gegen Hannover zeichnete sich ab, dass ein Hertha-Profi Berlin vorerst verlassen wird. Der Vertrag von Ersatzkeeper Marius Gersbeck soll zwar bis 2018 verlängert werden, zeitgleich soll der 20-Jährige aber bis 2017 an den Chemnitzer FC ausgeliehen werden.

Der Drittligist habe Interesse geäußert, bestätigte Michael Preetz der Morgenpost. „Noch ist nichts fix, aber es ist eine Überlegung“, sagte der Manager. Unter dem früheren Hertha-Trainer Karsten Heine, der Gersbeck aus dem Berliner Nachwuchs kennt, soll der Keeper Spielpraxis sammeln. In Herthas U23 wäre dies nur in der Regionalliga möglich.

Torhüter Sascha Burchert, der bislang als Verkaufskandidat galt, wird daher wohl bis zum Sommer in Berlin bleiben.