DFB-Pokal

Nach Schuss auf Teambus - Hertha bekommt Polizeischutz

Ein Motorradfahrer hat den Mannschaftsbus von Hertha BSC beschossen. Jetzt ermittelt die Polizei Bielefeld mit sechs Beamten.

Foto: Twitter

Nach dem Schuss auf den Mannschaftsbus von Hertha BSC in Bielefeld hat die dortige Polizei eine Ermittlungskommission gebildet. Wie die Polizei am Montag mitteilte, fahnde die "EK Hertha" mit sechs Beamten nach dem Unbekannten.

Der Mann hatte den Bus am Sonntag auf einem Motorrad überholt und dem Fahrer dabei die Faust oder den Stinkefinger gezeigt. Anschließend wendete er sein Motorrad und schoss aus dem Gegenverkehr auf die Frontscheibe des Busses, die der Kugel aber standhielt und nur Sprünge bekam.

Der Busfahrer blieb unverletzt und konnte den Bus anhalten. Die Mannschaft von Hertha war zu dem Zeitpunkt nicht in dem Bus. Der war auf dem Weg zum Bahnhof in Bielefeld, um dort die Mannschaft abzuholen. Die Fahndung blieb zunächst erfolglos, die Kriminaltechnik sicherte Spuren. Sie sollen auch darüber Erkenntnisse bringen, mit welcher Art Munition geschossen wurde. Wir kennen nur das Einschussloch, daraus Rückschlüsse zu ziehen, das wäre im Moment reine Spekulation,“ sagte Polizeisprecher Achim Ridder auf Anfrage der Berliner Morgenpost. Wann mit Ergebnissen der ballistischen Untersuchungen zu rechnen ist, konnte der Sprecher nicht sagen. „Das kann schon ein paar Tage dauern“, so Ridder. Zur Frage, ob es bereits Hinweise von Zeugen gibt, hielt sich der Polizeisprecher ebenfalls bedeckt: „Wir hoffen, dazu im Laufe des Tages Näheres mitteilen zu können.“

Gegen den Motorradfahrer wird wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Das Tatmotiv ist bislang offen.

"Zum Glück ist unser Busfahrer mit einem Schrecken davongekommen", teilte Herthas Manager Michael Preetz mit. „Wenn man sich das Einschussloch ansieht, kann man sich ja vorstellen, was passiert wäre, wenn die Kugel die Scheibe durchdrungen hätte“, sagte Preetz weiter. Der Berliner Morgenpost sagte der Manager: „Wir werten das als Anschlag auf Leib und Leben. Wir sind erschüttert und hoffen, dass die Polizei den Täter findet.“

„Es ist ungeheuerlich, dass in Deutschland so etwas passieren kann“,so Preetz am Montag: „Natürlich haben die Spieler das Einschussloch in der Frontscheibe gesehen. Die Kripo war vor Ort.“

>> Der Mannschaftsbus von Hertha - Zahlen, Daten, Fakten <<

Die Tat ereignete sich einen Tag vor der ersten DFB-Pokalrunde, bei der Hertha am Montagabend (18.30 Uhr, live HIER und bei "Immer Hertha") auswärts gegen Arminia Bielefeld antritt.

Am Montagabend rollt die Mannschaft mit Polizeischutz zum DFB-Pokalspiel in Bielefeld. „Das Spiel wird wie geplant stattfinden“, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Allerdings werde der Mannschaftsbus von der Polizei auf dem Weg vom Hotel zum Stadion begleitet. Zu weiteren Sicherheitsvorkehrungen wollten sich die Ermittler nicht äußern.

Arminia Bielefeld wird ebenfalls die Sicherheitsmaßnahmen beim DFB-Pokalspiel verstärken. Nach Angaben eines Arminia-Sprechers werden zum Schutz des Teambusses und des Spielerbereiches im Stadion zusätzliche Sicherheitskräfte eingesetzt. Der Bielefelder Zweitligist hatte sich nach dem Schuss auf den Bus des Bundesligisten «schockiert über den Angriff» gezeigt. «Es ist ein großes Glück, dass der Berliner Kollege unverletzt blieb», hieß es in einer Stellungnahme.

Hertha-Bus hat Verbundscheiben

Die Busse des Autoherstellers Daimler sind nach Angaben einer Daimler-Sprecherin mit dem gesetzlich vorgegebenen Verbundsicherheitsglas ausgestattet. Dieses Glas sei mit speziellen Folien beschichtet, das nicht splittert, sondern nur Risse bildet, sagte die Sprecherin am Montag in Stuttgart. Mercedes-Benz Busse liefert an Hertha BSC und unter anderem auch an den Deutschen Fußball-Bund für die Nationalmannschaften sowie den 1. FC Köln.Über den Preis macht Mercedes-Benz keine Angaben, da die Busse zum Teil über eine zusätzliche Sonderausstattung verfügen.

Die Polizei sucht weiterhin nach Zeugen des Vorfalls. Der flüchtige Motorradfahrer war auf einem schwarzen Motorrad mit einer schwarzen Motorradkombi und einem silbernen Helm unterwegs. Laut Preetz habe der Busfahrer ein Bielefelder Kennzeichen an dem Motorrad erkannt. Hinweise an die Polizei in Bielefeld "EK Hertha" unter 0521/545-0.

"Normaler Ablauf für die Mannschaft"

Für die Mannschaft von Trainer Pal Dardai gab es in den Stunden vor dem Anpfiff den „normalen Ablauf“, teilte Hertha mit: Frühstücken, Anschwitzen direkt auf dem Rasenplatz am Hotel, danach Mittagsruhe für die Profis. Auch Busfahrer Stephan Behrendt war im Hotel. Es gab keine extra Teamsitzung zu dem Angriff. „Das wird keine Auswirkungen auf das Spiel haben“, meinte Preetz.

Am Montagmittag wurde in einer Werkstatt dem blauen Bus, auf dem die weiße Aufschrift „Aus Berlin. Für Berlin“ angebracht ist, eine neue Scheibe eingesetzt, so dass die Hertha-Spieler mit diesem Bus auch ins Stadion und nach dem Spiel zurück nach Berlin fahren können.

Ob Fahrer Behrendt das Gefährt dann steuern wird, ist laut Preetz noch offen. „Er hat schon einige brenzlige Situation und auch Unfälle überstanden. Aber er hat noch nie zuvor in den Lauf einer Pistole geguckt“, ergänzte der Manager. Nach Angaben eines Arminia-Sprechers werden zum Schutz des Teambusses und des Spielerbereiches zusätzliche Sicherheitskräfte eingesetzt.