Zweite Liga

Projekt Aufstieg - Hertha BSC gewinnt in Bochum

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: DPA

Hertha BSC hat auswärts gegen Bochum gewonnen und bleibt Spitzenreiter Braunschweig auf den Fersen. Peer Kluge schoss sein erstes Tor.

Fußball-Zweitligist Hertha BSC hat den zweiten Tabellenplatz verteidigt und verkürzte vorerst den Rückstand auf Ligaprimus Braunschweig um zwei Punkte. Die Berliner gewannen am Freitagabend verdient mit 2:0 (0:0) beim VfL Bochum und ist nun seit acht Partien unbesiegt. Die Tore zum zweiten Saisonauswärtssieg erzielten Peer Kluge (46.) und Marcel Ndjeng (79.). Herthas Sandro Wagner verschoss in der Schlussminute sogar einen Foulelfmeter.

Herthas Torschütze Kluge sprach anschließend von einem verdienten Sieg. „Wir hatten schon in der ersten Hälfte Möglichkeiten und haben die Tore in der zweiten Halbzeit gemacht. Anschließend haben wir das Ergebnis gut verwaltet.“ Jetzt freuen sich die Berliner auf das Auswärtsspiel kommenden Sonnabend bei Tabellenführer Braunschweig. „Das ist ein extrem wichtiges Spiel für uns“, befand Kluge.

Ramos nach Grippe wieder auf dem Platz

Herthas Trainer Jos Luhukay nahm nur eine personelle Änderung im Vergleich zum 3:0 gegen 1860 München vor: Ronny, dessen Einsatz wegen eines grippalen Infekts lange Zeit ungewiss war, verdrängte den zuletzt formschwachen Sami Allagui auf die Bank. Die Hertha wagte vor 13.985 Zuschauern im Rewirpower-Stadion erst ab der 10. Minute Angriffsversuche. Sie schaffte es gegen früh störende Bochumer indes kaum einmal, ihr Kombinationsspiel aufzuziehen.

In der 38. Minute verpasste der Ex-Schalker Kluge jedoch mit einem Schuss aus 14 Metern das 1:0 für die Hertha. Da auch die Bochumer im Spiel nach vorne wenig zustande brachten, war der Unterhaltungswert in der ersten Hälfte sehr gering.

Die Ouvertüre zum zweiten Abschnitt hätte für die Berliner nicht besser laufen können. Nach 39 Sekunden holte Kluge nach, was ihm in der ersten Hälfte noch versagt blieb: Er erzielte per Flachschuss die Führung der Berliner und sein erstes Hertha-Tor überhaupt. Vorangegangen war eine feine Kombination über Ronny und Adrian Ramos.

Der Revierclub hätte nach 58. Minuten beinahe ausgeglichen. Der flache Fernschuss von Leon Goretzka sauste nur knapp am Hertha-Kasten vorbei. Ein Signal zu mehr Offensivkraft des VfL war das aber nicht. Die taktisch klugen Berliner kontrollierten die Partie und sorgten in der 79. Minute für die Entscheidung. Ndjeng schloss nach erneuter Vorarbeit durch Ramos gekonnt zu seinem ersten Saisontor ab.

( dpa/mim )