Verletztenliste

Hertha gehen nach Remis beim MSV die Innenverteidiger aus

Franz, Janker – und nun Bastians: Die Liste verletzter Berliner Defensivkräfte wird immer länger. Und noch einer fehlte beim Training.

Beim Berliner Fußball-Zweitligist Hertha BSC wird die Verletztenlisten immer länger. Bei Felix Bastians ergab eine Untersuchung, dass der Innenverteidiger am Montag beim 2:2 in Duisburg einen Teilanriss des Außenbandes am rechten Knie zugezogen hat. Er wird drei bis vier Wochen ausfallen. Dennoch war Bastians auch etwas erleichtert. Bei der Aktion, als er im Rasen hängengeblieben war, ist sein Kreuzband heil geblieben.

Da auch die Innenverteidiger Maik Franz (drei Monate Pause nach Schulteroperation) und Christoph Janker (nach Leistenproblemen derzeit nicht im Training) ausfallen, hat Trainer Jos Luhukay ein Problem im Abwehrzentrum für das Heimspiel am Freitag gegen 1860 München (Olympiastadion, 18 Uhr). „Die Ausfälle von Felix und Maik treffen uns hart. Ich weiß noch nicht, welche Abwehr am Freitag spielen kann“, sagte Luhukay.

Oberschenkel-Zerrung bei Hubnik

Nach dem Unentschieden beim Tabellenletzten MSV Duisburg fehlte am Dienstag beim Auslaufen Manndecker Roman Hubnik. Der tschechische Nationalspieler wurde wegen einer Oberschenkel-Zerrung behandelt. Ebenfalls nicht abzusehen ist ein Einsatz von Peter Niemeyer gegen die „Löwen“. Der Kapitän laboriert an einer Außenbanddehnung am Knie, weshalb er bereits am Montag pausieren musste.

Mit Blick auf die personellen Probleme war Trainer Luhukay froh, durch den Ausgleich zum 2:2-Endstand von Sandro Wagner (78. Minute) beim Tabellenschlusslicht wenigstens nicht verloren zu haben: „Ich kann sehr gut leben mit dem Punkt in Duisburg.“