Hertha BSC

Rehhagel fordert Konzentration von "der ersten Sekunde an"

Letztes Gefecht: Vor dem entscheidenden Relegations-Rückspiel gegen Fortuna Düsseldorf erlaubt Hertha-Coach Rehhagel keine weiteren Fehler.

Hertha BSC will mit einem Kraftakt im alles entscheidenden letzten Spiel der Saison den Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga doch noch sicherstellen. „Dafür müssen wir aber von der ersten Sekunde an die Konzentration hochhalten“, sagte Berlins Cheftrainer Otto Rehhagel vor dem Relegations-Rückspiel bei Fortuna Düsseldorf an diesem Dienstag (20.30 Uhr). Das Hinspiel hatte der Hauptstadtclub im eigenen Stadion mit 1:2 verloren.

„Wir müssen auf alles vorbereitet sein. Jetzt steht für uns die zweite Halbzeit an. Und die wollen wir erfolgreich für uns gestalten“, sagte der Coach am Montag. „Es gilt, im richtigen Moment die richtigen Dinge zu machen. Wir müssen die Fehlerquote minimieren und in den entscheidenden Situationen den Verstand benutzen.“

Nicht in den Kader für das Düsseldorf-Spiel berief der Trainer-Altmeister den ehemaligen Bayern-Profi Andreas Ottl und Stürmer Tunay Torun. „Das hat rein sportliche und taktische Gründe“, versicherte Rehhagel. Dagegen wird Christian Lell zum Aufgebot der Berliner gehören. Am Sonntag hatte sich der Abwehrspieler mit seinem Teamkollegen Änis Ben-Hatira eine Auseinandersetzung geliefert. „Das ist alles ausgeräumt. Es lohnt nicht, noch weiter über das Thema zu sprechen“, versicherte Rehhagel und blockte alle Nachfragen ab.

Hertha-Manager Michael Preetz erklärte: „Die Spieler wissen zu 100 Prozent, worum es in diesem Spiel geht.“ 5000 Fans werden die Hertha nach Düsseldorf begleiten. Das Stadion ist ausverkauft. „Jetzt geht es um alles“, brachte es der ehemalige Stürmer auf den Punkt.

Mehr zu Herthas Kampf gegen den Abstieg auf unserem Blog www.immerhertha.de

( dpa/bee )