Hertha-Manager

Preetz - "Hertha ist noch lange nicht abgestiegen!"

Trotz der Niederlage gegen Wolfsburg: Hertha-Manager Michael Preetz glaubt weiter an seine Mannschaft und lobt die Arbeit des Trainerstabs.

Foto: Getty

Manager Michael Preetz hat einen Tag nach der 1:4-Niederlage von Hertha BSC in der Fußball-Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg die Arbeit des Trainerteams gelobt. „Otto Rehhagel, René Tretschok und Ante Covic haben die mentale und kämpferische Trendwende geschafft“, meinte Preetz. „Wir sind im Spiel, kämpfen auf Augenhöhe und werden auch das Glück zurückerobern.“

Nachdem sich Preetz unmittelbar nach der achten Heimniederlage in dieser Saison nicht geäußert hatte, nahm der Ex-Profi am Sonntag in einem Interview auf der Vereinshomepage Stellung. „Hertha BSC, unser Verein, ist noch lange nicht abgestiegen!“, betonte Preetz. Die Partien gegen Mainz (3:1) und Wolfsburg hätten gezeigt, „dass wir auf dem richtigen Weg sind“.

De facto liegen die Berliner aber auf dem vorletzten Tabellenrang, vier Punkte trennen sie vom rettenden 15. Rang. Preetz schöpfte aus dem Auftritt bei der Pleite gegen Wolfsburg dennoch Mut. „Wir lagen 1:2 zurück gegen Wolfsburg. Durch ein Eigentor und einen Weltklassetreffer. Das wäre eine Situation gewesen, in der eine mental schwache Truppe zusammenbrechen würde. Wir aber haben uns Chance um Chance erspielt, die gereicht hätten, um zwei Spiele zu entscheiden.“

Es reichte dennoch nicht für genügend Tore, um dieses eine Spiel zu gewinnen. Für Rehhagel, den Nachfolger von Markus Babbel und Michael Skibbe, sowie Interimscoach Tretschok bedeutete das einen weiteren Rückschlag bei ihrer Rettungsmission – und einen erneuten Abstieg dürfte auch Preetz bei der Hertha kaum überstehen.

Diskutieren Sie mit über die Leistung der Berliner im Hertha-Blog unter www.immerhertha.de