Hertha BSC

Trainer Skibbe füllt Lücken mit jungen Spielern

Gegen Hannover fallen drei Hertha-Stammspieler aus. Dafür rücken junge Talente wie Alfredo Morales und Sebastian Neumann ins Blickfeld des Trainers. Auch Zugang Felix Bastians darf sich Hoffnungen auf einen Platz in der Startelf machen.

Foto: City-Press GbR

Vielleicht muss man erst um ein Haar sein Bein verloren haben, um die Gelassenheit zu verstehen, mit der Christoph Janker am Morgen mit der ungeliebten Situation umging. Im Spiel gegen den Hamburger SV hatte sich Herthas Verteidiger einen Bruch des Jochbeins zugezogen, am Sonntag wurde er eineinhalb Stunden im Gesicht operiert, der 26-Jährige wird mindestens drei, eher sechs Wochen ausfallen. Doch aus der Ruhe bringen ließ sich Janker nicht: „Das ist jetzt nicht schön, aber bei meinen Erfahrungen bin ich ziemlich sicher, dass ich auch dieses Mal zurückkomme.“ Mit Erfahrungen meinte der Spieler das Kompartmentsyndrom im Oberschenkel, das vor gut einem Jahr dazu führte, dass fast sein rechtes Bein hätte amputiert werden müssen.

Dagegen mutet der aktuelle Bruch – glatt und mit guter Heilungsprognose – fast wie eine Lappalie an. Wenn auch zu einem schlechten Zeitpunkt. Denn Hertha-Trainer Michael Skibbe plagen vor dem wegweisenden Spiel gegen Hannover 96 am Sonnabend massive Sorgen in der Abwehr. Er wird in jedem Fall eine Viererkette ins Rennen schicken müssen, die so noch nie zusammengespielt hat. Neben Janker werden auch die gelbgesperrten Christian Lell und Kapitän Andre Mijatovic ausfallen, Maik Franz fehlt wegen seines Bänderrisses ohnehin. Jetzt ist auch Roman Hubnik mit einer Knieprellung fraglich, im schlimmsten Fall fehlen also vier Verteidiger. Einzig Routinier Levan Kobiashvili, gegen Hamburg allerdings völlig außer Form, bleibt von der angestammten Viererkette übrig. So rückt die zweite Garde in den Blickpunkt. „Ich bin kein Freund davon, Spieler auf Positionen einzusetzen, die sie gar nicht spielen wollen“, sagt Skibbe. Heißt: Anstatt zum Beispiel Peter Niemeyer in die Innenverteidigung zu ziehen, will er die Lücken lieber mit jüngeren Spielern füllen.

Mit Alfredo Morales zum Beispiel. Das 21 Jahre alte Talent wird Christian Lell auf der rechten Seite vertreten. „Auf eine solche Situation wartest du als junger Spieler natürlich“, sagt er, „mit meiner Vorbereitung bin ich sehr zufrieden.“ Das darf er auch, in den Einheiten der vergangenen Wochen hatte er sich stets hellwach und agil präsentiert. Zweimal durfte er bislang in der Bundesliga auflaufen, gegen Hannover winkt aber der erste Einsatz in der Startelf. Und noch dazu vor heimischem Publikum. „Das ist natürlich toll vor den eigenen Fans“, freut sich Morales, „ich werde mir vorher aber sicher noch einen guten Rat von Christian Lell holen.“ Eine gute Idee – nur das Spiel gegen den HSV sollte sich Morales nicht zum Vorbild nehmen. Auch Zugang Felix Bastians darf sich Hoffnungen auf einen Platz in der Startelf machen. Erst seit wenigen Tagen in Berlin, ruhen gleich viele Hoffnungen der Berliner auf ihm. Wobei Skibbe auch die Talente John Brooks und vor allem Sebastian Neumann wählen könnte.

Letzteren lobte der Trainer schon im Trainingslager über den grünen Klee. „Ich habe keine Probleme, ihn in der Bundesliga aufzubieten“, hatte Skibbe gesagt. Vielleicht bremste Bastians auch deshalb die Erwartungen an ihn: „Ich glaube nicht, dass ich der alleinige Retter sein werde“, sagt er. Immerhin, mit Druck kann Bastians umgehen. Und auch mit dem Abstiegskampf: „Ich bin vom 18. der Tabelle gekommen, ich bin es gewohnt, dass es um mich herum brennt.“

Das sind gute Eigenschaften in diesen Tagen. Bastians Trumpf ist: Er kann sowohl als Linksverteidiger als auch innen auflaufen. Links spielt er lieber, doch da wird Skibbe trotz seiner Fehler wieder auf Kobiashvili vertrauen. Zumal intern auch Adrian Ramos eine Ansage bekommen hat, weil er den Georgier auf der linken Seite im Stich gelassen hatte. „Levan hat so viel Erfahrung gesammelt, dass er auch nach einer solchen Leistung wieder seinen Mann stehen wird. Bei ihm mache ich mir am wenigsten Sorgen“, sagt Skibbe.

Immer Hertha: Hintergründe finden Sie auch im Hertha BSC Blog von Morgenpost Online unter www.immerhertha.de