Kolumbianische Nationalmannschaft

Hertha-Stürmer Ramos wird nachnominiert

Herthas Adrian Ramos ist vom kolumbianischen Nationaltrainer überraschend nachnominiert worden. Das bedeutet für ihn zwei Interkontinental-Flüge in sieben Tagen. Trainer Babbel ist wenig begeistert.

Foto: picture alliance / dpa / dpa

Es herrscht emsiges Kommen und Gehen. Alle zwei, drei Minuten hält ein Wagen in der Hanns-Braun-Straße. Mitglieder und Dauerkartenbesitzer von Hertha BSC machen auf der Geschäftsstelle regen Gebrauch von ihrem Vorkaufsrecht. Das erste Pokal-Heimspiel seit 2005 lockt – und nun steht auch die exakte Ansetzung fest.

Hertha BSC empfängt im Achtelfinale des DFB-Pokals den Liga-Konkurrenten 1. FC Kaiserslautern am 21. Dezember um 19 Uhr. Der Verein hofft, dass das Olympiastadion mit 74.244 Besuchern ausverkauft sein wird. Trainer Markus Babbel hat als ambitioniertes Saisonziel den Sieg im DFB-Pokal ausgegeben. Der allgemeine Kartenvorverkauf für die Pokal-Begegnung startet am 17. November.


Die Kräfte für den Jahres-Endspurt mit noch fünf ausstehenden Bundesliga-Partien und eben dem Pokalspiel will Hertha BSC eigentlich in der aktuellen Länderspiel-Pause mit einigen Konditionseinheiten sammeln. Da gefällt es Trainer Babbel nur bedingt, dass mit Adrian Ramos (25) ausgerechnet sein bester Stürmer für die Nationalmannschaft von Kolumbien nachnominiert wurde.

Ursprünglich war der Torjäger, der zuletzt wegen einer Operation am verlängerten Rücken einige Wochen pausieren musste, in der Heimat nicht berücksichtigt worden. In der Nacht zum Donnerstag forderte Leonel Alvarez, der Nationaltrainer von Kolumbien, Ramos (21 Länderspiele) nun doch an.

Zwei Interkontinental-Flüge in sieben Tagen

Sowohl der Spieler als auch der Verein wurden überrascht. Ramos machte sich am frühen Donnerstag auf den Weg, der nun wieder zwei Interkontinental-Flüge innerhalb von sieben Tagen für den Vielflieger im Hertha-Tross bedeutet. Für Kolumbien stehen im südamerikanischen Qualifikationsmarathon (18 Runden) für die WM 2014 in Brasilien zwei Heimspiele an.

In der Nacht zu Sonnabend um 2 Uhr geht es gegen Venezuela. Am kommenden Dienstag wird Ramos in Barranquilla gegen Argentinien mit Superstar Lionel Messi spielen. Kolumbien hat in der Südamerika-Gruppe bisher einen Sieg auf dem Konto (2:1 in Bolivien).

Sonnabend gegen SC Borsigwalde

„Für den Spieler freut mich die Einladung“, sagte Hertha-Coach Babbel. „Aber als Vereinstrainer hätte ich Adrian natürlich gern in Berlin behalten, um mit ihm zu arbeiten. Immerhin konnten wir am Dienstag und Mittwoch etwas mit ihm machen.“ Doch die Rechtslage des Weltverbandes Fifa ist klar: Im derzeitigen Länderspiel-Zeitraum müssen die Klubs ihre Nationalspieler frei geben. Außerdem im internationalen Einsatz sind Roman Hubnik (Tschechien), Alfredo Morales (USA), John Brooks (amerikanische U21) sowie Pierre-Michel Lasogga und Sebastian Neumann (bei der deutschen U21).

Der verbleibende Kader arbeitet in Berlin. Am Sonnabend steht im Stadion Wittenau im Rahmen der Tour „Hertha hautnah“ ein freundschaftlicher Vergleich des Bundesligisten gegen den Bezirksligisten SC Borsigwalde an (14 Uhr, Göschenstraße 5).

>>> Lesen Sie mehr zum Thema und reden Sie mit - im Hertha BSC Blog Immer Hertha unter www.immerhertha.de