Transfer

Hertha verliert Talent Hany Mukhtar an Benfica Lissabon

| Lesedauer: 2 Minuten
Jörn Meyn

Foto: Oliver Mehlis / picture alliance / ZB

Herthas Eigengewächs Hany Mukhtar absolviert den Medizincheck bei Portugals Tabellenführer. Und Benfica will den 19-Jährigen schon im Januar verpflichten. Mit ihm geht aber eine Hoffnung.

Das neue Jahr begann für Hany Mukhtar mit einer Reise. Am Freitag stieg der Mittelfeldspieler von Hertha BSC in ein Flugzeug und landete am Nachmittag in Lissabon. Der Trip hatte trotz des noch bis einschließlich Sonntag anhaltenden Winterurlaubs berufliche Gründe: Beim portugiesischen Tabellenführer Benfica Lissabon absolvierte Mukhtar einen Medizincheck und steht kurz vor einem Wechsel zum 33-maligen Meister und Champions-League-Teilnehmer der aktuellen Saison.

Mukhtar hat sich entschieden, seine Karriere bei Benfica, einem der mitgliederstärksten Sportklubs der Welt (235.000), fortzusetzen. Offen ist nur noch, wann er nach Lissabon wechseln wird. Sein Vertrag bei Hertha läuft im Sommer aus. Dann wäre er ablösefrei. Die Portugiesen wollen ihn schon im Januar verpflichten, die Ablösesumme wird voraussichtlich überschaubar sein.

In Deutschland öffnet das Transferfenster am heutigen Sonnabend (bis 2. Februar), in Portugal erst am Montag. Bisher allerdings liegt Hertha kein Angebot vor. Benfica soll Mukhtar einen Vertrag bis 2020 bieten.

Vertragsangebot bis 2020

Bei den Berlinern war man über Mukhtars Reise informiert. Sie leitet das Ende einer Hängepartie ein, aber auch das Ende einer Hoffnung, dass es nach Nico Schulz und John Anthony Brooks mit Mukhtar wieder ein Eigengewächs bei Hertha schaffen kann.

Verbunden ist dies bei den Anhängern mit der Sehnsucht nach Identifikation mit Spielern aus dem eigenen Nachwuchs. Mukhtar, in Berlin als Sohn eines sudanesischen Universitätsprofessors und einer deutschen Angestellten geboren, galt als größtes Talent im Verein. Mit 17 rückte er von der B-Jugend direkt in den Profikader auf und gab in der vergangenen Spielzeit gegen den FC Bayern sein Bundesligadebüt. Insgesamt zehn Erstliga-Partien bestritt er. Im Sommer gewann Mukhtar mit der deutschen U19-Nationalelf zudem den EM-Titel in Ungarn und erzielte im Finale gegen Portugal den 1:0-Siegtreffer.

Kein Einsatz in der Hinrunde

Eigentlich wollte Hertha den Vertrag mit Mukhtar vor der EM verlängern, um ihn danach auszuleihen. Das wollte auch der Berater des Spielers. Aber es kam nie dazu. Nach der Verletzung von Alexander Baumjohann und Tolga Cigerci ließ Hertha Mukhtar im Sommer nicht gehen, obwohl es ein Angebot von RB Leipzig gab. Trainer Jos Luhukay setzte in den Hinrunde dennoch kein einziges Mal auf den kleinen Mittelfeldspieler.

Mukhtar lässt sich nun von einem Familienmitglied beraten und hat sich entschieden, Berlin zu verlassen. In Lissabon winkt ihm die große Fußballbühne. Aber auch dort muss er sich erst einmal durchsetzen. Das gelang ihm bei Hertha nicht.