Bundesliga

Schock für Hertha - Baumjohann fällt für sechs Monate aus

Einen Tag nach der ersten Saisonniederlage beim VfL Wolfsburg erreicht Hertha eine Hiobsbotschaft: Spielmacher Alexander Baumjohann hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt sechs Monate aus.

Foto: Stuart Franklin / Bongarts/Getty Images

Schon am Morgen hatte Jos Luhukay Schlimmes geahnt. Herthas Cheftrainer wirkte beim obligatorischen Auslaufen nach der ersten Saisonniederlage seiner Mannschaft beim VfL Wolfsburg (2:0) einen Tag zuvor, besonders nachdenklich. Der Grund für die schlechte Gemütslage des Niederländers aber war nicht etwa die Pleite bei den Niedersachsen. Luhukay machte sich vielmehr Sorgen über den Zustand seines Spielmachers Alexander Baumjohann.

„Alex hat sich gestern das Knie verdreht, und über Nacht ist es dick geworden“, sagte Luhukay und kniff dabei die Augen zu. Gegen Mittag wurden die Befürchtungen des Trainers bestätigt: Baumjohann hat sich in Wolfsburg einen Kreuzbandriss zugezogen. Der 26-Jährige, der erst im Sommer ablösefrei vom 1. FC Kaiserslautern nach Berlin gewechselt war, wird schon in den nächsten Tagen operiert.

>>> „Immer Hertha“ – Der Blog über Hertha BSC<<<

Passiert ist die Verletzung kurz vor Spielende: In der 85. Minute geht Baumjohann in einen Zweikampf an der Seitenlinie, bleibt mit dem Fuß im Rasen hängen und verdreht sich das Knie.

„Das ist für uns eine sehr, sehr bittere Nachricht“, sagte Herthas Manager Michael Preetz, den die Meldung während seines Auftritts bei der Sendung „Doppelpass“ auf Sport1 erreichte. „Alex wird wohl sechs Monate ausfallen.“

In den ersten vier Partien der Saison hatte Baumjohann einen starken Eindruck hinterlassen und mit drei Torvorlagen maßgeblichen Anteil an dem guten Saisonstart der Berliner gehabt. Nun muss Luhukay Ersatz für seinen Spielmacher finden. Ronny, der Topscorer der vergangenen Zweitliga-Saison, steht bereit.