Nationalelf

Bundestrainer Löw will mit einem Titel aufhören

Joachim Löw will offenbar erst aufhören, wenn er mit der Nationalelf ein Turnier gewonnen hat. Für die nächsten Länderspiele verzichtet er weiter auf Ballack.

Joachim Löw will anscheinend erst nach einem großen Titel als Bundestrainer abtreten. „Das ist immer das Ziel. Wir haben eine gute Entwicklung hinter uns und eine junge Mannschaft mit großen Perspektiven“, sagte Löw im Gepräch mit dem Fachmagazin "Kicker": „Da ist die Motivation sehr groß, die Sache weiterzuführen und einmal mit einem Titel zu krönen. Diese Mannschaft ist auf einem sehr guten Weg.“

Am vergangenen Dienstag hatte Löw seinen Vertrag bis einschließlich der WM 2014 in Brasilien verlängert. Der Bundestrainer und auch DFB-Präsident Theo Zwanziger hatten damit die Lehren aus dem Vertragstheater im WM-Jahr 2010 gezogen. Löw betonte erneut, dass sich Bayern München für ihn „als Thema“ nicht gestellt habe. Zuvor war über ein Trainerengagement Löws beim Rekordmeister spekuliert worden.

Den Zwist mit DFB-Sportdirektor Matthias Sammer sieht Löw als ausgestanden an. „Es gibt keinen Kompetenzstreit mehr. Es gab Diskussionen, aber seit einigen Monaten arbeiten wir sehr professionell zusammen an der Schnittstelle zur U21“, sagte der Bundestrainer.

Den Verjüngungsprozess im DFB-Team will er weiter forcieren: „Ich sehe viele junge Spieler mit großer Qualität, die vielleicht noch nicht 2012, aber dann 2014 eine wichtige Rolle spielen können.“

Eine Nominierung für das EM-Qualifikationsspiel gegen Kasachstan in Kaiserslautern am 26. März (20.00 Uhr/ZDF) und das Länderspiel gegen Australien in Mönchengladbach (20.45/ZDF) stellte Löw Stürmer Andre Schürrle vom FSV Mainz in Aussicht. „Gut möglich, dass er unserem Kader angehören wird. Er hat in den letzten Wochen erfreuliche Leistungen gezeigt, ist sehr torgefährlich“, sagte Löw.

Mit Sorgenkind Michael Ballack will Löw zeitnah ein persönliches Gespräch führen. Der Nationalmannschaftskapitän wird nicht im Kader für die anstehenden Länderspiele stehen. Löw: „Er muss nach so langer Verletzungspause sein Leistungsniveau in Leverkusen erreichen. Dort geht es momentan aufwärts mit ihm.“



Derweil begrüßte WM-Torschützenkönig Thomas Müller die Vertragsverlängerung Löws. „Das ist ein gutes Zeichen. Wir sind erfolgreich und spielen guten Fußball. Es ist sehr positiv, dass vorzeitig alles klar ist. Da gibt es keine Nebenschauplätze“, sagte der Stürmer von Bayern München am Donnerstag.