Kicker-Ticker

Beckenbauer fordert mehr Frauen in der Fifa

Der Ehrenpräsident des FC Bayern macht sich Gedanken um die Zukunft der Fifa. Außerdem: ManU baut seinen Vorsprung gegenüber Arsenal aus.

++++ Franz Beckenbauer hat sich für mehr Frauen in Führungspositionen des Weltverbandes Fifa ausgesprochen. Im Gespräch mit der FAZ sagte der scheidende FIFA-Funktionär: „Die FIFA-Exekutive ist ein reiner Männerklub, dem weibliche Kompetenz und Intelligenz sehr gut tun würde.“ Damit liegt Beckenbauer auf der Linie von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die sich des Themas am Dienstag aus Anlass des 100. Internationalen Frauentages angenommen hatte. Beckenbauer, der am kommenden Dienstag aus dem Exekutivkomitee der FIFA ausscheiden wird, sieht den Verband aber auch als Männerdomäne gut aufgestellt. Konzept und System seien inzwischen sehr gut und professionell, sagte er. „Mit über einer Milliarde Euro Cashflow hat sie selbst in der Weltwirtschaftskrise glänzende Bilanzen geschrieben.“ Lobende Worte fand Beckenbauer für den designierten deutschen Meister Borussia Dortmund. „Jürgen Klopp, das Trainergespann, die junge Mannschaft, Geschäftsführer Watzke, sie alle machen einen Superjob“, sagte der Ehrenpräsident von Bayern München. ++++

++++ Der ehemalige deutsche Nationaltorwart Jens Lehmann erlebte bei seinem Comeback für den FC Arsenal auf der Bank eine vom Erfolg gekrönte Aufholjagd der Gunners in der Premier League. Der Meisterschaftsaspirant musste sich am 30. Spieltag bei Aufsteiger West Bromwich Albion zwar mit einem 2:2 (0:1) begnügen, nach einem 0:2-Rückstand wurde der Punkt aber im spannenden Titelrennen wie ein Sieg gefeiert. Das Team von Trainer Arsene Wenger liegt aber bereits fünf Punkte hinter Spitzenreiter Manchester United , der dank eines späten Treffers des ehemaligen Leverkuseners Dimitar Berbatov (88.) mit 1:0 (0:0) gegen die Bolton Wanderers gewann. Für Berbatow war es der 20. Saisontreffer. Der Rekordmeister, bei dem Teammanager Sir Alex Ferguson wegen einer Sperre nicht auf der Bank saß, hat ein Spiel mehr als Arsenal absolviert. Am Sonntag kommt es zum Spitzenspiel zwischen den Verfolgern FC Chelsea und Manchester City. Die Citizens liegen fünf, Titelverteidiger Chelsea bereits sieben Punkte hinter Arsenal. Die Londoner wurden von den Baggies kalt erwischt. Steven Reid sorgte bereits in der 3. Minute für die Führung von West Bromwich, ehe Peter Odemwingie in der 58. Minute auf 2:0 erhöhte. In der 70. Minute konnte Andrej Arschawin für den Favoriten auf 1:2 verkürzen, ehe Robin van Persie in der 78. Minute der Ausgleich gelang. Nach dem Aus in der Champions League beim FC Barcelona (1:3) und dem 0:2 im FA-Cup bei Manchester United verhinderte der Niederländer somit auch die dritte Pflichtspielserie der Gunners in Folge. Bei Arsenal saß der 41-Jährige Lehmann, der wegen der personellen Not bei den Torhütern unter der Woche zurückgeholt worden war, die gesamte Spielzeit auf der Bank. Der deutsche Nationalspieler Thomas Hitzlsperger erreichte mit West Ham United ein 0:0 bei Tottenham Hotspur und darf somit weiter auf den Klassenerhalt hoffen. ++++

++++ Die Ex-Bundesliga-Profis Zvjezdan Misimovic (74.) und Andrej Woroni n (90.) haben dem russischen Erstligisten Dynamo Moskau mit ihren Toren den ersten Saisonsieg b eschert. Beim 3:1 (0:0) gegen Rostow am Don habe auch der frühere Schalker Kevin Kuranyi i m Dynamo-Trikot vor rund 7000 Zuschauern eine gute Partie gezeigt, berichteten Moskauer Medien. Zum Saisonauftakt vor einer Woche hatte der Traditionsverein aus der russischen Hauptstadt gegen den Lokalrivalen Lokomotive 2:3 verloren. Der Ex- Wolfsburger Misimovic war vor zwei Wochen nach Moskau gewechselt. ++++

++++ Lionel Messi hat sich schnell von seiner Knieverletzung erholt. Der Weltfußballer kann für sein Heimatland Argentinien gegen die USA am 26. März und drei Tage später gegen Costa Rica spielen . Der Offensivkünstler hatte sich die Blessur am vergangenen Wochenende bei einem Einsatz für seinen spanischen Verein FC Barcelona zugezogen. Argentiniens Trainer Sergio Batista gab nun nach einem Gespräch mit Messi Grünes Licht für dessen Einsätze in den Test-Länderspielen. ++++