Kicker-Ticker

Deutsche U21 besiegt Erzrivalen Niederlande

Im ersten Spiel nach der Neuformierung zeigt die U21 eine starke Leistung. Außerdem: Bremens Sebastian Prödl fällt für den Rest der Saison aus.

Foto: Bongarts/Getty Images / Bongarts/Getty Images/Getty

++++ Die „neue“ deutsche U21-Nationalmannschaft hat auch die Bewährungsprobe beim Erzrivalen Niederlande bestanden. Die verjüngte Auswahl von DFB-Trainer Rainer Adrion gewann in Sittard beim Europameister von 2006 und 2007 nach starker Leistung 3:1 (1:1) und blieb zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen. Sieben Monate nach der verpassten EM-Qualifikation setzte das deutsche Team damit seinen Aufwärtstrend fort. Debütant Pierre-Michel Lasogga von Hertha BSC (27.), Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim/46.) und Kapitän Lewis Holtby vom FSV Mainz 05 (65.) trafen für die überzeugende deutsche Mannschaft. Für die Gastgeber erzielte Genero Zeefuik (45.) kurz vor dem Pausenpfiff den zwischenzeitlichen Ausgleich. ++++

++++ Der englische Nationalspieler Owen Hargreaves wird weiterhin vom Verletzungspech verfolgt . Der 30 Jahre alte Mittelfeldakteur von Manchester United fällt wegen einer im Training erlittenen Schulterverletzung vier Wochen aus, berichteten englische Medien am Samstag. Hargreaves hat in dieser Saison in der Premier League lediglich einen Kurzeinsatz für den Tabellenführer absolviert. Seit September 2008 wurde der ehemalige Profi des FC Bayern München immer wieder von Knieverletzungen außer Gefecht gesetzt. Der Vertrag von Hargreaves bei ManU läuft am Saisonende aus. ++++

++++ Die drohende Pleite des Traditionsvereins TSV 1860 München mobilisiert keine Massen. Nur rund 150 Löwen-Fans haben laut Schätzungen der Polizei am Samstagabend in der Münchner Innenstadt für den Erhalt ihres Vereins demonstriert . Zu der Veranstaltung hatten Fans im Internet aufgerufen. Man wolle mit der Demonstration Druck auf die Politik und die Stadt ausüben, sich für die Rettung des Zweitligavereins einzusetzen, hieß es in dem Aufruf. Der TSV 1860 München hatte in der vergangenen Woche publik gemacht, dass der hochverschuldete Klub einen akuten Finanzbedarf von acht Millionen Euro habe. Sollte die Finanzierungslücke nicht innerhalb weniger Tage geschlossen werden, drohe dem Deutschen Meister von 1966 die Insolvenz und das vorläufige Ende des Profifußballs. ++++

++++ Für Innenverteidiger Sebastian Prödl vom Bundesligisten Werder Bremen ist die Saison bereits beendet . Der Österreicher fällt nach einer Operation am Gesäßmuskel für mehrere Monate aus. Der 23-Jährige hatte sich im Training am 17. März einen Muskeleinriss mit langem Riss an der Muskelsehnenplatte erlitten. Bei dem Eingriff wurde die Muskelhülle unter Verstärkung wieder verschlossen. „Es tut mir sehr weh, dass ich Werder in der Endphase der Bundesliga nicht helfen kann“, sagte Prödl, der vor seiner Verletzung in dieser Saison bereits 35 Pflichtspiele für die Bremer absolviert hatte. ++++

++++ Kaum mit Ruhm bekleckert haben sich die Bundesligisten bei glanzlosen Testspielsiegen . Europa-League-Anwärter 1. FSV Mainz 05 kam in Bad Kreuznach ohne seine abgestellten Auswahlspieler gegen den zweitklassigen DFB-Pokalfinalisten MSV Duisburg lediglich zu einem 3:2 (2:0)-Erfolg, Werder Bremen quälte sich beim Oberligisten BSVV Rehden zu einem 1:0 (1:0), und Schlusslicht Borussia Mönchengladbach konnte in Tegelen gegen den niederländischen Zweitligisten FC Emmen beim 4:1 (3:0) auch nur wenig Selbstvertrauen für den Abstiegskampf sammeln. In Bad Kreuznach brachten Florian Heller (3.), Andreas Ivanschitz (36./Foulelfmeter) und Eugen Gopko (65.) den Bundesliga-Fünften Mainz zunächst deutlich in Führung. Für den MSV verkürzten der Einwechselspieler Maurice Exslager (75.) und Sven Theißen (88.). Bremens Siegtreffer in Rehden erzielte vor 3000 Zuschauern Kevin Schindler unmittelbar vor der Pause. Bei Gladbachs Erfolg ragte Mo Idrissou als zweifacher Torschütze heraus. Die weiteren Tore der Mannschaft von Trainer Lucien Favre erzielten Roel Brouwers und Karim Matmour. ++++

++++ Franz Beckenbauer kehrt nach seinem Rücktritt aus den Exekutivkomitees der Uefa und der Fifa doch wieder auf die internationale Bühne zurück . Der 65-Jährige wurde von Sepp Blatter, dem Präsidenten des Weltverbandes Fifa, zum Leiter der 20-köpfigen „Task Force 2014“ ernannt. Dies berichtet die "Bild"-Zeitung. Zu den Zielen der Fifa-Eingreiftruppe sagte Beckenbauer: „Wir werden die konkreten Fragen des Fußballs durchleuchten. Nur ein Beispiel: Ist bei einem Foul eine Dreifach-Bestrafung mit Elfmeter, Roter Karte und Sperre angemessen?“ Der Task Force gehören ehemalige Fußballer, Fußballerinnen und Schiedsrichter an. Sie ist Blatter persönlich unterstellt und kann Regeln nicht im Alleingang ändern. Die erste Sitzung soll am 9./10. Mai stattfinden. DFB-Boss Theo Zwanziger, der am Dienstag Beckenbauers Platz in der Fifa-Exekutive eingenommen hat, begrüßt die Einbindung des „Kaisers“ in die Task Force. „Ich freue mich sehr, dass Franz für die wichtige Aufgabe gewonnen wurde. Seine Persönlichkeit ist eine Bereicherung für die Fifa“, sagte Zwanziger der "Bild". ++++

++++ Der einstige “Imperator“ Adriano tritt beim brasilianischen Erstligisten SC Corinthians aus Sao Paulo die Nachfolge des zurückgetretenen Ronaldo an. Der 29-Jährige, der am 8. März seinen Vertrag beim italienischen Topklub AS Rom aufgelöst hatte, bindet sich bis Ende 2012 an den viermaligen Meister. Corinthians pocht jedoch auf einige Sicherheitsklauseln. Das Grundgehalt von lediglich rund 130.000 Euro kann der Torjäger zwar durch Erfolgsprämien verdoppeln, für Disziplinlosigkeiten wie zu spätes Erscheinen zum Training sind hohe Strafen vorgesehen. Und falls der Mann aus Rio privat aus der Rolle fällt, behält sich der Klub die einseitige Annullierung des Kontrakts vor. Adriano fasste 2004 bei Inter Mailand nach zwei Ausleihgeschäften Fuß und wurde dank seiner Treffer in Anlehnung an den römischen Kaiser Hadrian in Italien zum „L’Imperatore“. Mit dem Tod seines Vaters im Jahr 2006 begannen jedoch die depressiven Phasen, die auch auf dem Platz Spuren hinterließen. So verließ er Anfang März den AS Rom nach acht Monaten ohne ein einziges Pflichtspieltor. ++++

++++ Bundesligist Bayer Leverkusen will Innenverteidiger Ömer Toprak vom Ligakonkurrenten SC Freiburg verpflichten. Dies erklärte Wolfgang Holzhäuser . „Wir sind mit dem Spieler in guten Gesprächen“, sagte der Bayer-Geschäftsführer. Toprak hat bei den Breisgauern noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2012. Um überhaupt mit Ömer Toprak verhandeln zu können, hatten sich die Leverkusener zuvor mit Freiburg auf eine Optionszahlung geeinigt. Vorgeschrieben ist, dass ein interessierter Verein erst innerhalb der letzten sechs Monate bis zum Vertragsende mit einem Spieler Kontakt aufnehmen darf. Wie Wolfgang Holzhäuser dem SID weiter mitteilte, habe sich Bayer mit dem SCF zudem auf eine festgeschriebene Ablösesumme für den Fall geeinigt, dass Ömer Toprak bereits am 1. Juli 2011 zu den Leverkusenern wechselt. Das Interesse an Ömer Toprak stehe aber in keinem Zusammenhang mit der Verpflichtung von Freiburgs Trainer Robin Dutt zur kommenden Saison als Nachfolger des nach München wechselnden Bayer-Coaches Jupp Heynckes. „Wir sind schon seit langem an Ömer Toprak interessiert, das hat mit Robin Dutt nichts zu tun“, sagte Holzhäuser, „nach seinen schweren Verletzungen ist Toprak jetzt wieder auf einem sehr guten Niveau.“ ++++

++++ Die deutschen U 17-Fußballer haben die Qualifikation für die EM-Endrunde in Serbien weiter fest im Visier . Die Mannschaft von DFB-Trainer Steffen Freund setzte sich mit 2:0 (2:0) gegen die Auswahl der Ukraine durch und feierte im zweiten Spiel der Qualifikationsrunde den zweiten Sieg. Der Bielefelder Nico Perrey (10. Minute) und Samed Yesil (31.) von Bayer Leverkusen erzielten die Tore. Im abschließenden Match der Vierergruppe am Dienstag (11 Uhr) in Düsseldorf muss das DFB-Team gegen die Schweiz allerdings mindestens ein Remis erreichen, um sich für die EM zu qualifizieren. 6300 Zuschauer verfolgten das erste Match im mobilen Düsseldorfer Stadion, in dem der Zweitligist Fortuna Düsseldorf seine kommenden drei Heimspiele austragen wird. ++++

++++ Die Staatsanwaltschaft in Den Haag hat strafrechtliche Untersuchungen gegen Fans des Ehrendivisionärs ADO Den Haag eingeleitet . Sie sollen am vergangenen Sonntag an einer Skandalfeier nach dem 3:2-Erfolg über Ajax Amsterdam teilgenommen haben. „Hamas, Hamas, vergas Juden“, rief nach Informationen der Polizei eine Gruppe ADO-Hooligans während der Feier im ADO-Fanklub. Anhand von Videoaufnahmen will die Polizei die Täter identifizieren. Der Verband jüdische Niederlande hatte Strafanzeige eingereicht. Zuvor hatte der niederländische Fußballverband KNVB Den Haags Mittelfeldspieler Lex Immers für fünf Spiele gesperrt. Der ADO-Vorstand belegte Immers zudem mit der höchsten Vereinsstrafe. Er muss zehn Prozent seines Monatseinkommens in die Klubkasse zahlen. Immers zählte vor seinem Aufstieg in die erste Mannschaft zum harten Kern der ADO-Fans. Mit dem Skandalslogan „Wir gehen auf Judenjagd“ hatte er nach Spielende im ADO-Fanklub die Stimmung angeheizt. ADO-Trainer John van den Brom und Stürmer Charlton Vicento müssen nach einer Entscheidung der KNVB-Disziplinarkommission ein Spiel pausieren. Vicento verlor auch seinen Platz im U21-Team, das am Freitag in einem Testspiel in Sittard Deutschland mit 1:3 unterlegen war. ++++

++++ Herbe Niederlage für die Nationalmannschaft Uruguays : Der WM-Vierte um Stürmerstar Diego Forlan unterlag in einem Testspiel beim Weltranglisten-82. Estland überraschend mit 0:2 (0:0). Für Estland trafen die beiden Einwechselspieler Konstantin Vassiljev (61.) und Vjatseslav Zahovaiko (65.). Bei der WM in Südafrika hatten die Südamerikaner das Spiel um Platz drei gegen Deutschland (2:3) verloren, Forlan wurde mit dem Goldenen Ball als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet. ++++

++++ Zweitligist Erzgebirge Aue hat sich mit Trainer Rico Schmitt auf eine Vertragsverlängerung bis zum 30. Juni 2013 geeinigt. Die Vereinbarung, die beide Seiten am Freitagabend unterzeichneten, gilt für die Bundesliga und die 2. Liga. Aue belegt derzeit mit 48 Punkten den vierten Tabellenplatz und hat sieben Spieltage vor dem Saisonende vier Zähler Rückstand auf Relegationsplatz drei, den der VfL Bochum derzeit hält. „Wir wollen auch in den nächsten zwei Jahren mit Rico Schmitt weiter erfolgreich zusammenarbeiten und unseren Verein in der 2. Bundesliga fest etablieren. Mit Rico Schmitt haben wir einen Cheftrainer, der mit unserer Mannschaft diese Vorhaben und Ziele angeht und umsetzen wird“, erklärte Aues Präsident Bernd Keller nach der Vertragsunterzeichnung. ++++

++++ Ein Berufungsgericht in Rom hat die Strafe für den in den Manipulationsskandal verwickelten ehemaligen Manager von Juventus Turin reduziert. Luciano Moggi war nach der WM 2006 in Deutschland wegen der Beteiligung an Spielmanipulationen erstinstanzlich zu 18 Monaten Haft verurteilt worden, dieses Strafmaß wurde nun auf zwölf Monate reduziert. Die Strafe für seinen Sohn Alessandro wurde von 14 auf fünf Monate verkürzt. Luciano und Alessandro Moggi wurden als Besitzer der Spielervermittlungsgesellschaft GEA beschuldigt, Fussballer bedroht zu haben. Der 72-jährige Moggi war 2006 zudem vom italienischen Fußball-Verband (FIGC) mit einem fünfjährigen Berufsverbot im Fußball belegt worden. Moggis damaliger Klub Juventus Turin wurde seinerzeit zum Zwangsabstieg in die Serie B verurteilt. ++++