Kicker-Ticker

Lionel Messi begeistert Argentiniens Fans

Trotz einer starken Leistung des Weltfußballers kann Argentinien die USA nicht besiegen. Außerdem: Im April spricht Bundestrainer Löw mit Ballack.

Foto: AFP

++++ Weltfußballer Lionel Messi begeisterte die 79.800 Fans in East Rutherford, aber der zweimalige Weltmeister Argentinien musste sich im Länderspiel im New Meadowlands Stadium mit einem 1:1 (1:0) gegen die USA zufrieden geben. Esteban Cambiasso (42.) nach einem tollen Sololauf Messis hatte die Gauchos in Führung gebracht. Juan Agudelo (59.) schoss das Ausgleichstor für die Gastgeber, bei denen der ehemalige deutsche Nationalspieler und Ex-Schalker Jermaine Jones zur Halbzeit gegen Agudelo ausgewechselt wurde. Zuvor hatte Jones versucht, die Kreise Messis zu stören, stand allerdings häufiger auf verlorenem Posten. Messi war einmal mehr in glänzender Spiellaune. Der Ausnahmespieler vom FC Barcelona wurde von den Fans immer wieder lautstark mit „Messi-Messi“-Sprechchören gefeiert. In der 24. Minute wurde der Supertechniker im Kopfballduell mit Oguchi Onyewu per Ellbogencheck niedergestreckt, spielte aber trotzdem weiter. In der 40. Minute verhinderte US-Keeper Tim Howard nach einem weiteren Kabinettstückchen Messis einen weiteren argentinischen Treffer durch eine Glanzparade und entschärfte den Schuss des Barca-Asses. Aufseiten des US-Teams wirkte auch der Nürnberger Timothy Chandler mit, der mit Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde. ++++

++++ Der stark ersatzgeschwächte Rekordweltmeister Brasilien hat das Länderspiel in London gegen Schottland mit 2:0 (1:0) gewonnen. Der 19-jährige Neymar (42. /77., Elfmeter) vom FC Santos erzielte im Emirates Stadion beide Tore der Selecao, die mit einer verstärkten B-Elf angetreten war. In der 90. Minute wurde der Leverkusener Renato Augusto für Neymar eingewechselt. Angeführt wurde die brasilianische Auswahl vom Ex-Münchner und -Leverkusener Lucio in der Innenverteidigung sowie Torwart Julio Cesar. ++++

++++ Bundestrainer Joachim Löw wird die mit Spannung erwartete Aussprache mit Michael Ballack , Noch-Kapitän der deutschen Nationalmannschaft, im April führen. „Wir haben zuletzt einige Male miteinander telefoniert. Im März sind wir nicht mehr dazu gekommen, deshalb werden wir im April miteinander sprechen“, sagte der 51-Jährige nach dem 4:0 in der EM-Qualifikation in Kaiserslautern gegen Kasachstan im ZDF. Der 34 Jahre alte Mittelfeldspieler Ballack hatte zuletzt wegen mehrerer Verletzungen nicht mehr in der Nationalmannschaft gespielt. Pro forma ist er aber weiterhin Kapitän der DFB-Mannschaft, als aktueller Spielführer fungiert allerdings Philipp Lahm von Bayern München. Ballack kämpft derzeit beim Bundesliga-Tabellenzweiten Bayer Leverkusen immer noch um einen Stammplatz. „Ich habe mich gefreut, dass er zuletzt einige Einsätze mehr bekommen hat“, sagte Löw. Ballack bestritt bislang 98 Länderspiele und war vor allem bei der WM 2002 in Südkorea und Japan der entscheidende Feldspieler im deutschen Team. Sein letztes Länderspiel bestritt „Balle“ im März 2010 gegen Argentinien (0:1). ++++

++++ Bei der WM 2014 in Brasilien sollen mit technischen Hilfsmitteln Fehlentscheidungen der Schiedsrichter bei der Anerkennung oder Verweigerung von Torerfolgen ausgeschlossen werden . Fifa-Präsident Joseph S. Blatter stellte am Sonntag im französischen Fernsehen einen entsprechenden Beschluss in Aussicht. „Ich denke, 2012 wird man ein System haben, durch das man sagen kann, ob ein Tor gefallen ist oder nicht. Wenn es so weit ist, wird das System auch für die WM 2014 eingeführt“, sagte Blatter. Der Schweizer machte allerdings keine Angaben zur voraussichtlichen Form der Torlinien-Überwachung. ++++

++++ Der FC St. Pauli hat das Toreschießen erfolgreich geprobt . Beim Testspiel gegen die Kreisklasse-Mannschaft TSV Nützen gewannen die Hamburger am Samstag mit 25:0 . Marius Ebbers und Gerald Asamoah erzielten jeweils sieben Treffer. Der FC St. Pauli will die Lockerheit in die nächste Bundesliga-Partie am kommenden Freitag im Heimspiel gegen den FC Schalke 04 mitnehmen. Das Team von Trainer Holger Stanislawski hat in der Bundesliga fünf Spiele in Serie verloren und dabei lediglich zwei Tore erzielt, aber zwölf hinnehmen müssen. Mittlerweile ist die Mannschaft auf Relegationsplatz 16 zurückgefallen. ++++

++++ Der frühere Leverkusener und Münchner Lucio verlängert seinen Vertrag bei Inter Mailand . Der Innenverteidiger einigte sich mit den Lombarden auf eine Vertragsverlängerung bis 2013 mit Option auf ein weiteres Jahr. Dies berichtet die italienische Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport". Der 33-jährige Brasilianer hatte im Juli 2009 die Bayern verlassen. Der damals neuverpflichtete Trainer Louis van Gaal plante nicht mehr mit dem Weltmeister von 2002. In der vergangenen Saison errang Lucio mit Inter das Triple von Champions-League-Triumph sowie italienischer Meisterschaft und Pokalsieg. „Das ist eine tolle Phase meines Lebens“, kommentierte Lucio die Vertragsverlängerung. Inter schaltete im Achtelfinale der diesjährigen Champions League Lucios Ex-Klub FC Bayern aus. Gegner in der Runde der letzten Acht ist Bundesligist Schalke 04. ++++

++++ Fifa-Chef Joseph S. Blatter hat Uefa-Boss Michel Platini zu einer Kandidatur für die Präsidentschaft im Weltverband 2015 ermutigt . „Ja, natürlich hat er die Fähigkeiten dafür“, sagte der Schweizer Blatter im Interview mit dem französischen TV-Sender TF1. Auf dem Fifa-Kongress am 31. Mai/1. Juni in Zürich tritt der 75-jährige Blatter erneut an und will zum vierten Mal gewählt werden. Seine Amtszeit würde 2015 enden. Allerdings hat Blatter diesmal wieder einen Gegenkandidaten: den Katarer Mohamed Bin-Hammam, Präsident der asiatischen Fußball-Konföderation AFC. Bisher hatte Platini kein großes Interesse an dem Posten als Fifa-Chef bekundet. ++++

++++ Ohne Tim Cahill tritt Australien am Dienstag (20.45 Uhr/ZDF) in Mönchengladbach zum Länderspiel gegen Deutschland an. Der 31 Jahre alte Offensivspieler vom FC Everton musste Australiens deutschem Nationaltrainer Holger Osieck wegen einer Fußverletzung für die Revanche für das 0:4 in der Vorrunde der WM 2010 in Südafrika absagen. Auch aufgrund des Ausfalls von Cahill nominierte Osieck drei weitere Spieler ins Aufgebot des Asien-Cup-Finalisten nach. Aus den Niederlanden reisten die Mittelfeldspieler James Holland (Sparta Rotterdam) und Adam Sarota (FC Utrecht) ebenso ins Quartier der Socceroos nach Düsseldorf wie Dänemark-Legionär Brent McGrath. ++++

++++ Durch eine Ausnahmegenehmigung kann das Benefizspiel der japanischen Nationalmannschaft am Dienstag (29. März) in Osaka gegen eine Auswahl der einheimischen J-League unter Flutlicht stattfinden. Obwohl nach der doppelten Katastrophe durch Erdbeben und Tsunami zur Einsparung von Energie vorerst Sportveranstaltungen nicht mehr für die Abendstunden angesetzt werden sollen, erteilten die Behörden wegen des besonderen Charakters der Begegnung ihr Einverständnis. Zu dem Match, das die Asiaten nach der Absage des ursprünglich eingeplanten Gegners Neuseeland kurzfristig organisierten, werden 50.000 Zuschauer erwartet. Zum Team der Japaner gehören auch vier Deutschland-Legionäre. Japans italienischer Coach Alberto Zaccheroni nominierte Makoto Hasebe (VfL Wolfsburg), Atsuto Uchida (Schalke 04) und Shinji Okazaki (VfB Stuttgart) ebenso für den Kader des Asienmeisters wie Hajime Hosogai vom Zweitligisten FC Augsburg. ++++

++++ Tumulte haben beim indonesischen Verband PSSI zum Abbruch der Präsidiums-Wahlen geführt. 20 Gegner des derzeit aus einer Gefängniszelle heraus amtierenden PSSI-Präsidenten Nurin Halid stürmten aus Empörung über ihre Streichung von der Liste der stimmberechtigten Delegierten den Versammlungsraum und machten eine Fortsetzung des Wahlgangs unmöglich. PSSI-Generalsekretär Nugraha Besoes bezeichnete die chaotischen Ereignisse als „Schande für unseren Verband und unser Land“. Halid war 2007 wegen Veruntreuung von PSSI-Geldern zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden. Seitdem führt Halid die Amtsgeschäfte aus der Haftanstalt heraus. Die Opposition hatte sich vom PSSI-Kongress einen Wechsel an der Verbandsspitze erhofft. Wann ein neuer Anlauf für die Wahlen genommen werden soll, war am Sonntag noch unklar. ++++