Kai-Pirinha

Futebol de Santo André

Den schönsten Fußball spielen nicht Özil, Klose und Co., den schönsten Fußball spielen die Jugendlichen Santo Andrés – barfuß natürlich. Der WM-Blog.

Foto: Kai Schiller

Nach 15 Minuten war am Dienstag schon wieder Schluss. Wie jeden Tag. Die Journalisten mussten das Trainingsgelände der Nationalmannschaft bereits nach dem Aufwärmprogramm verlassen, damit Jogi seine Mannen in Ruhe auf das Spiel gegen Portugal vorbereitet.

Auf hochklassigen Fußball mussten die deutschen Medienvertreter aber keinesfalls verzichten. Denn nur zwei Kilometer vom Bermudagras-Platz entfernt spielte zeitgleich Santo Andrés Kickerelite – ohne Schuhe, ohne Bermudagras, aber mit vollem Einsatz. „So einen Stürmer haben wir beim VfB nicht“, sagte mein Kollege von der Stuttgarter Zeitung, als er einen Spieler mit Superman-Shirt als den kommenden Bundesligaprofi ausgemacht hatte. Und auch ich habe mindestens zwei Spieler gesehen, die das HSV-Mittelfeld auf jeden Fall verstärken würden.

Es dauerte nicht lange bis sich auf der kleinen Straße neben den Platz eine Schlange von Autos bildete. So viele Zuschauer hatten die Jungs aus Santo André wohl noch nie. Dreimal die Woche treffen sie sich, um im Turniermodus (der Gewinner bleibt) zu kicken. Und ab jetzt haben sie auch noch jede Menge Fans aus Alemanha…