Kai-Pirinha

Ein bisschen Kunst für Poldi und Co

Der Fußballplatz ist fertig, das Campo Bahia ist, sagen wir mal, fast fertig, und das schönste Kunstwerk wird heute fertig. Ganz im Ernst!

Foto: Kai Schiller

So langsam wird’s ernst. Heute wurden schon mal sämtliche Laternenmasten im Dorf Santo André wahlweise schwarz-rot-gold oder brasilianisch gelb-grün angemalt, beim Campo Bahia wurde eifrig gewerkelt und dann durfte ich mich auch noch persönlich vom Grün des Fußballplatzes überzeugen. Rasenflüsterer Rainer Ernst, seit 2006 für die DFB-Plätze bei den Turnieren verantwortlich, hat da wirklich gute Arbeit gemacht.

Die wahre Künstlerin in der Familie Ernst ist aber offenbar Tochter Teresa. Die 21 Jahre alte Kunststudentin, die an der Hochschule für Gestaltung (HFG) in Offenbach im zweiten Semester studiert, hatte ganz im Ernst eine wirklich fabelhafte Idee.

Weil es Fußballmannschaften ja neuerdings besonders schick finden, hinter einem sogenannten Sichtschutz zu trainieren, damit bloß keiner zuschauen kann, hat sich die Nachwuchskünstlerin etwas ziemlich Smartes überlegt. Gemeinsam mit 20 Kindern im Alter zwischen sechs und 15 Jahren aus Santo André bemalt Teresea seit Mittwoch den grünen Zaun, aus dem bis zur Ankunft von Poldi, Schweini, Klosi und Co ein buntes Zäunchen werden soll. Schöner Nebeneffekt: „So bekommen auch mal die Kids hier aus dem Ort einen Eindruck und fühlen sich als Teil des Ganzen“, sagt Teresa.

Ganz im Ernst (dieses Wortspiel an dieser Stelle zum letzten Mal, versprochen!): eine wirklich tolle Idee!