Füchse

Transfer-Coup - Füchse holen Starspieler Vukovic

Der Kroate Drago Vukovic gilt als der kompletteste Spieler der Handball-Bundesliga. Er kann im Abwehrzentrum und im Angriff brillieren und bekommt bei den Füchsen ab 2015 einen Dreijahresvertrag.

Foto: Eibner-Pressefoto / pa/

Manchmal weiß Bob Hanning nicht so recht, wo ihm der Kopf steht. Als Geschäftsführer der Füchse Berlin werkelt er an der erfolgreichen Zukunft des Handball-Bundesligaklubs, als Vizepräsident des Deutschen Handballbundes sucht er derzeit fieberhaft nach einem neuen Bundestrainer. „Wir sind in der Finalphase“, sagt Hanning. Eine veritablen Transfercoup konnte der Manager bereits am Dienstag verkünden. So sicherten sich die Füchse ab der Saison 2015/2016 die Dienste des Olympiasiegers und dreimaligen Europapokalgewinners Drago Vukovic, 30. Der kroatische Nationalspieler, der zurzeit noch bei Liga-Konkurrent TuS N-Lübbecke unter Vertrag steht, erhält bei den Füchsen einen Vertag bis 2018.

„Wir sind sehr froh, dass Drago Vukovic sich für Berlin entschieden hat. Wir wollten ihn schon immer nach Berlin holen und freuen uns, dass es zur nächsten Saison geklappt hat“, jubilierte Hanning, der die Vorzüge des Kroaten lobt. Vukovic sei sowohl im Deckungszentrum, als auch im Angriff auf verschiedenen Rückraumpositionen einsetzbar ist. „Er zählt zu den komplettesten Spielern der stärksten Liga der Welt.“ Die Füchse bleiben damit ihrer Philosophie treu, erfahrene Spieler mit talentierten, jungen Akteuren gemeinsam zu entwickeln. „Mit Jesper Nielsen und Paul Drux zum einen und Denis Spoljaric und Drago Vukovic zum anderen werden wir noch mehr Möglichkeiten für das Deckungszentrum haben“, blickt Hanning voraus.

146 Länderspiele für Kroatien

Mit Vukovic kommt in der Tat ein erfahrener Handballer nach Berlin, der die Bundesliga sehr gut kennt, immerhin spielt er seit 2008 in Deutschland. Zuvor war der Rechtshänder bei RK Velenje, RK Zagreb (gemeinsam mit Spoljaric) und in seiner Heimatstadt Split aktiv. In den bisher 146 Spielen für die kroatische Nationalmannschaft erzielte er 212 Tore und gewann unter anderem olympisches Gold (2004) und Bronze (2012), 2005 wurde er Vize-Weltmeister sowie 2008 und 2010 Vize-Europameister.

„Neben zahlreichen Alternativangeboten aus der Bundesliga und dem Interesse vieler europäischer Spitzenvereine, hat letztlich die hohe Attraktivität des Gesamtpaketes in Berlin den entscheidenden Punkt dargestellt“, erklärt Dirk Wahl, Geschäftsführer der beratenden Agentur Elite! Athlete Management GmbH. Der Rückraumspieler sieht den Wechsel nach Berlin im kommenden Jahr ebenfalls als spannende Aufgabe: „Nach vielen Gesprächen mit Bob Hanning und Dagur Sigurdsson war für mich klar, dass dieses Projekt zu einer neuen – nicht nur sportlichen – Lebensaufgabe für mich und meine Familie werden kann. Meine Frau, meine Tochter und ich waren begeistert, welche Perspektiven Berlin für Spitzenhandball und Familienleben bietet.“