DHB-Präsident

Kretzschmar bringt Bob Hanning ins Gespräch

Der ehemalige Handballer fordert einen Personalwechsel an der Verbandsspitze - auch Kretschmer selbst könnte den Posten übernehmen.

Foto: Daniel Hinz / picture alliance / BREUEL-BILD /

Heiner Brand, Andreas Thiel oder vielleicht Bob Hanning? Nach der heftigen Kritik an DHB-Präsident Ulrich Strombach hat Ex-Nationalspieler Stefan Kretzschmar das Kandidaten-Karussell für dessen Nachfolge in Gang gesetzt. Während die drei potenziellen Anwärter ein Interesse dementierten, könnte Kretzschmar selbst in den Fokus rücken. Eine geplante Veränderung der Verbandsstruktur macht"s möglich. „Es ehrt mich ja, dass Kretsche mich in seine Gedanken aufgenommen hat, aber wenn er immer so weit die Klappe aufreißt, muss er sich endlich auch mal selber in die Pflicht nehmen“, sagte Torwart-Legende und Bundesliga-Justiziar Andreas Thiel.

Präsidiumswahl im Herbst 2013

Ein Jahr vor den Präsidiumswahlen im Herbst 2013 hält sich Thiel ebenso wie die anderen beiden Kandidaten dezent zurück. „Die Position sollte jemand übernehmen, der Stallgeruch hat und geradeaus sprechen kann. Warum eigentlich keine Frau, auch das ist denkbar“, sagte Thiel, Abteilungsleiter des Frauen-Bundesligisten Bayer Leverkusen. Er selbst stehe „nach heutigem Stand der Dinge“ für das Amt nicht zur Verfügung. Kretzschmar zeigte sich von der Kritik Thiels unbeeindruckt. „Ich schätze seine direkte Art. Er geht keine Koalitionen ein, ist intelligent und schaut über den Tellerrand hinaus. Genau deswegen wäre er ein guter Präsident“, sagte Kretzschmar: „Der Verband ist in Lethargie erstarrt. Ein Personenwechsel ist dringend notwendig.“

Seit 1998 wird der größte Handballverband der Welt von Ulrich Strombach geführt. 2013 will der Gummersbacher nicht mehr für dieses Amt kandidieren. Bob Hanning wäre als Manager der Füchse Berlin und Vizepräsident der Handball Bundesliga (HBL) prädestiniert für den Posten, er dementierte allerdings heftig. „Einen Verein zu führen und gleichzeitig Präsident des Deutschen Handballbundes zu sein, ist nicht miteinander vereinbar. Ich bin in Berlin glücklich. Ein Wechsel zum Verband steht zurzeit nicht zur Debatte“, sagte Hanning. Brand, der die deutschen Handballer 2007 zum WM-Titel geführt hatte und zurzeit als Manager beim DHB tätig ist, hatte einer möglichen Präsidentschaft schon vor einiger Zeit eine Absage erteilt.

Doch auch Kretzschmar selbst könnte bald ins Visier des DHB geraten, denn in absehbarer Zeit könnte es eine Veränderung der Verbandsstruktur geben. Am Wochenende tagt zu dem Thema eine Kommission in Berlin. Im Gespräch ist die Installation eines ehrenamtlichen Präsidenten, der ab der nächsten Legislaturperiode von einem hauptamtlichen Generalsekretär unterstützt wird. Der könnte ähnliche Aufgaben, wie sie Oliver Bierhoff bei der Fußball-Nationalmannschaft erfüllt, im Handball übernehmen. „Wenn die richtigen Leute am Ruder sind, könnte ich mir das vorstellen“, sagte Kretzschmar: „Ich bin gesprächsbereit.“

WM-Test gegen Rumänien

Den letzten WM-Test vor den Titelkämpfen in Spanien werden die DHB-Handballer am 9. Januar in Stuttgart gegen Rekord-Weltmeister Rumänien absolvieren. „Wir freuen uns darauf, wieder in Stuttgart spielen zu können. Dort haben wir im Juni mit einer guten Leistung gegen Bosnien-Herzegowina die Grundlage für unsere WM-Teilnahme geschaffen“, sagte Bundestrainer Martin Heuberger. Bei der WM trifft Deutschland auf Brasilien, Tunesien, Argentinien, Montenegro sowie Titelverteidiger Frankreich.