Auswärtsspiel

Eisbären wollen in Hamburg endlich auswärts punkten

Für die Eisbären Berlin geht es nach Hamburg. Sie brauchen dringend Auswärtspunkte, um den Umweg über die Pre-Play-offs zu vermeiden. Die letzte Partie gegen die Freezers endete 3:2 für die Berliner.

Foto: Oliver Mehlis / dpa

Vor gut sechs Wochen war es noch das Kellerduell, die Hamburg Freezers fielen auf den letzten Platz der Tabelle der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) zurück, den EHC Eisbären blieb das durch ein 3:2 erspart. Inzwischen hat sich einiges geändert, vor allem bei den Hamburgern. „Sie sind das beste Team der Liga im Moment“, sagt EHC-Trainer Jeff Tomlinson vor dem erneuten Treffen am Freitag in Hamburg (19.30 Uhr, im Internet live unter www.laola1.tv).

Seit der Partie in Berlin haben die Freezers zwölf von 13 Spielen gewonnen, sie liegen auf Rang fünf, nur vier Punkte hinter Tabellenführer Köln. Die Eisbären konnten sich zwar auch verbessern, allerdings nur auf Rang acht, mit acht Punkten Rückstand auf den direkt in das Play-off-Viertelfinale führenden sechsten Platz. Wird dieser Abstand noch größer, müsste sich der Titelverteidiger langsam mit dem Gedanken anfreunden, den Umweg über das Pre-Play-off nehmen zu müssen.

Daher kommt der Partie in Hamburg und auch der zwei Tage später in Schwenningen besondere Bedeutung zu. „Wir müssen jetzt anfangen, auswärts zu punkten, wenn wir in der Tabelle klettern wollen“, sagt Tomlinson, dessen Team das auswärtsschwächste der Liga ist. Die Aufgabe in Hamburg wird jedoch schwer. Tomlinson: „Sie haben viel Selbstvertrauen und spielen fast fehlerloses Eishockey.“