Rekord

Eisbären Berlin verkaufen so viele Dauerkarten wie nie zuvor

4424 Dauerkarten haben die Eisbären bis zum Saisonstart verkauft. Damit konnten sie die Bestmarke des Vorjahres noch einmal übertreffen – obwohl Fans wegen höherer Ticketpreise protestiert hatten.

Foto: Daniel Reinhardt / dpa

Der deutsche Eishockey-Meister Eisbären Berlin hat beim Dauerkarten-Verkauf einen Klubrekord aufgestellt. Der DEL-Rekordchampion setzte vor dem Saisonstart am Freitag 4424 Saisontickets ab und verbesserte damit die Bestmarke aus dem Vorjahr (4126) noch einmal deutlich. Nach dem Streit über die Preiserhöhungen und dem kurzzeitigen Stimmungs-Boykott in der vergangenen Spielzeit hoffen die Eisbären wieder auf die volle Unterstützung ihrer Anhänger.

„Wir haben in enger Zusammenarbeit mit unseren Fans notwendige Preiserhöhungen realisiert. Nach diesem sehr emotionalen Prozess im vergangenen April freuen wir uns, dass die Fans uns als ganz besonders wichtiger Teil der Eisbären-Familie nun mehr als zuvor unterstützen“, sagte Manager Peter John Lee bei der Saisoneröffnungs-Pressekonferenz am Mittwoch.

Tomlinson sieht Eisbären als „bestes Team der DEL“

Sportlich lief die Vorbereitung unter dem neuen Trainer Jeff Tomlinson durchwachsen, dennoch sieht sich der Titelverteidiger für den Saisonstart am Freitag gerüstet. „Wir werden weiterhin intensiv arbeiten, um das beste Team der DEL zu sein, und dabei werden wir auch die jungen Spieler integrieren“, sagte Tomlinson.