Eishockey

Berliner Eisbären besiegen Hamburg Freezers

Im sechsten Play-off-Viertelfinalduell der Eishockey-Meisterschaft setzen sich die Eisbären gegen die Freezers durch. Es war das bislang torreichste Spiel der Play-off-Serie in der DEL-Geschichte.

Foto: Christian Charisius / dpa

Die Hamburg Freezers sind im Kampf um die deutsche Eishockey-Meisterschaft 2013 ausgeschieden. Das Team von Trainer Benoît Laporte verlor auf eigenem Eis das sechste Playoff-Viertelfinalduell gegen den Titelverteidiger Eisbären Berlin knapp mit 2:3 (0:0, 0:3, 2:0). Damit gewannen die Berliner die Serie im Modus Best of Seven nach einem zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand gegen die Hamburger Puckjäger noch mit 4:2-Siegen. Die Hanseaten müssen dagegen weiterhin auf ihren ersten Halbfinaleinzug in der DEL seit 2004 warten.

Tallackson, Baxmann und Mulock treffen

Die Treffer für die Hamburger markierten am Samstag Thomas Dolak (43. Minute) und Brandon Reid (56.). Die Tore für den sechsmaligen Meister von der Spree erzielten vor 8580 Zuschauern in der o2 World Barry Tallackson (23.), Jens Baxmann (24.) und Tyson Mulock (40.).

Mit 46 Toren war das Duell Hamburg gegen Berlin das bislang torreichste der Play-Off-Serie in der DEL-Geschichte. Hamburg zeigte im letzten Saisonspiel über weite Strecken eine ungewohnt schwache Leistung und war nach dem 0:2-Doppelschlag innerhalb von 93 Sekunden im zweiten Drittel praktisch geschlagen. Die Aufholjagd der Gastgeber im letzten Drittel kam zu spät.